Themenpark

01. August 2017 11:55; Akt: 01.08.2017 13:40 Print

Europapark kündigt neues Megaprojekt an

RUST – Der Themenpark hat im Juni die größte Investition seiner Geschichte enthüllt – und gleichzeitig einen neuen Park auf einer Fläche von 46 Hektar angekündigt.

Das «Voletarium», die neueste Attraktion des Europaparks.

Zum Thema

Seit dem 3. Juni baut der Europapark in seinem Eingangsbereich eine gigantische Kuppel. In dem 260 Tonnen schweren Komplex sollen zwei Kinos entstehen – mit drei schwebenden Sitzreihen zu jeweils 70 Sitzplätzen. Eine 425 Quadratmeter große Leinwand umgibt darin die Besucher. Im «Voletarium» werden sie zu Reisenden. Ihre Ausflugziele sind 15 verschiedene europäische Sehenswürdigkeiten. Dabei soll das Gefühl des Fliegens entstehen: Die Gondeln bewegen sich, die Fahrgäste spüren den Wind und riechen sogar den Duft der Regionen. Dieser täuschend echte Eindruck ist auch nahe des Europäischen Parlaments in Straßburg perfekt.

Das «fliegende Theater» ist das größte seiner Art in Europa und soll den Park weiter voranbringen. Die Investition ist mit 25 Millionen Euro die bislang höchste in der Geschichte des Unternehmens. «Die Aufnahmen wurden intern von der Tochtergesellschaft MackMedia gedreht, mit Drohnen oder Hubschraubern», erklärt Pressesprecherin Séverine Delaunay. «Für einige Sehenswürdigkeiten, wie beispielsweise den Eiffelturm, wo es verboten ist Filmaufnahmen zu machen, haben wir die Orte animiert». Das Ganze wurde in 8K-Auflösung, also achtmal höher als bei Full-HD, aufgenommen. Das Kino ist die erste Attraktion im Park, die stundenweise besucht werden kann – eine Neuerung, die gegebenenfalls auch bald bei anderen Angeboten übernommen werden könnte.

Der Park verwendet neueste Technologien

Der Europa Park stellt jedes Jahr eine Neuerung vor. «Das ist für uns nichts Neues. Wir produzieren schon länger Filme. Inzwischen haben wir Attraktionen entwickelt, bei denen die Besucher 3D-Brillen tragen. Das ist seit jeher die Unternehmensphilosophie der Mack-Familie. Wir übernehmen konsequent neue Technologien, um ältere Attraktionen spannend zu halten», sagt Pressesprecherin Séverine Delaunay.

Bereits in den 1920er-Jahren hat Mack Rides Achterbahnen gebaut, die überall auf der Welt verkauft wurden. Die nächste Generation hat Hotels in das Konzept mit eingebunden. Die dritte Generation wird am 23. August einen 3D-Film namens «Happy Family» auf den Weg bringen.

Zu den Hotels wird im Sommer 2019 ein sechstes hinzukommen. Es wird zusammen mit dem nächsten großen Wurf des Parks entstehen – einem 46 Hektar großen Wasserpark, der ab September gebaut werden soll. Kostenpunkt: 100 bis 250 Millionen Euro. «Dieses Projekt wird hunderte neue Jobs in der Grenzregion schaffen», sagt Firmenchef Roland Mack. «Im vergangenen Jahr hatten wir 5,5 Millionen Besucher und der Europa Park wächst jedes Jahr», sagt Séverine Delaunay.

(Jonathan Vaucher/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.