Konzert

08. Januar 2018 11:21; Akt: 08.01.2018 13:40 Print

Pussy Riot kommen nach Luxemburg

ESCH/ALZETTE – Die russischen Aktivistinnen treten am Dienstag, 20. März, in der Kulturfabrik in Esch auf. Das teilte der Kulturort am Montagmorgen mit.

storybild

In einem Konzert im März 2012 forderte die Band in einer Kathedrale die Erlösung vom Putin-Regime.

Zum Thema

Die russische Aktivisten-Band Pussy Riot ist am Dienstag, den 20. März um 20 Uhr in der Kulturfabrik in Esch zu Gast, das kündigte der Kulturort Esch am heutigen Montagmorgen an.

Die russischen Feministinnen werden das «Pussy Riot Theatre» präsentieren. Dabei handelt es sich um eine Punk-Rock-Performance, in der die Geschichte der Skandal-Band erzählt wird. Die Performance basiert auf dem Buch «Days of Insurrection» von Maria Alyokhina, einer der Pussy Riot Aktivistinnen.

Pussy Riot ist vor allem für ihre künstlerischen Performances bekannt. In einem Konzert im März 2012 forderten sie in einer Kathedrale die Erlösung vom Putin-Regime. «Maria, Mutter Gottes, vertreibe Putin!», schrien die drei jungen Frauen. Danach wurden sie zu zwei Jahren Haft in einem Arbeitslager verurteilt.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • b.i.g am 08.01.2018 15:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    whaou....endlesch....hähä

Die neusten Leser-Kommentare

  • b.i.g am 08.01.2018 15:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    whaou....endlesch....hähä