Casper im Atelier

26. Oktober 2013 13:22; Akt: 27.10.2013 20:09 Print

«Ich will euch durchdrehen sehen»

LUXEMBURG – Kreischen und rappen, pogen und springen: Rapper Casper hat am Freitag im Atelier für zwei Stunden Bombenstimmung gesorgt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Mega!»«Genial!», «Wahnsinn!» Nach zwei Stunden Konzert am Freitagabend im Atelier in Hollerich sind sich die gut 1000 Fans einig: Casper hat sie alle restlos begeistert. «Ich will euch durchdrehen sehen», hatte der deutsche Erfolgsrapper, der eigentlich Benjamin Griffey heisst, seinen Fans immer wieder zugerufen. Und die Fans haben seinen Willen befolgt.

Sie springen und kreischen. Von der ersten bis zur letzten Reihe singen sie aus vollem Hals mit. Denn die Texte der beiden Alben «XOXO» und «Hinterland» kennen die Fans in- und auswendig. Casper ist ein Phänomen. Beide Alben schnellten bei ihrer Veröffentlichung direkt auf Platz 1 der deutschen Albumcharts, alle Konzerte der «Hinterland»-Tour in Deutschland, Österreich und der Schweiz sind wie in Luxemburg ausverkauft. Auf der Bühne mischen Casper und seine Band alte und neue Songs, ruhige und wilde Passagen. «Die Mischung ist gut, die Leute sind top und Casper sowieso», sind sich Stefan, Selina und Bianca einig.

Wie es sich für ein gutes Rapkonzert gehört, bewegen sich Arme und Hände im Takt, manchmal darf es auch der Mittelfinger sind. Doch weil Caspers ganz eigener, heiserer Sprechgesang oft gar nicht nach Rap klingt, sondern rockig und gitarrenlastig ist, gehen immer wieder Fans zum Pogen über. Adrian, Benjamin und Nicolas sind völlig verschwitzt und aus dem Häuschen: «Die Stimmung über zwei Stunden so gut zu halten, ist echt genial!»

Die neuste Single zum Anhören:

(sb/L'essentiel Online)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.