Ausstellung in Luxemburg

14. März 2018 08:55; Akt: 14.03.2018 08:59 Print

Luxemburgs Menschen in neues Licht gerückt

DIFFERDINGEN – Vincent Malléa ehrt in seiner Fotoausstellung bekannte Persönlichkeiten und anonyme Personen Luxemburgs und aus Differdingen.

storybild

In Vincent Malléas Ausstellung sind die Menschen des Großherzogtums der Star. (Bild: Vincent Malléa )

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Die Idee war es, durch die Menschen in Luxemburg und vor allem in Differdingen die Vielfalt der Städte zu dokumentieren», erklärt der Fotograf Vincent Malléa. Am Mittwoch findet die Eröffnung der Vernissage im Differdinger «Espace H2O» statt. Sie geht bis zum 8. April.

Die Besucher können eine Vielzahl an Porträts anonymer Personen und Prominenter bewundern. Darunter ist zum Beispiel Premierminister Xavier Bettel. Auch sich selbst setzte der Künstler in Szene. Das Projekt wurde vom Kulturrat in Auftrag gegeben. «Mit meinen Bildern will ich einen frischen und neutralen Blick auf Luxemburg geben», erklärt der französische Künstler, der in der Nähe von Tours lebt. Um seine Aufnahmen zu machen, besuchte er das Großherzogtum mehrmals.

Herzliche Luxemburger

«Ich kannte Luxemburg nicht und war sofort von der Vielfalt des Landes und der Herzlichkeit seiner Menschen begeistert», sagt Malléa, der sich nicht als Fotograf im klassischen Sinn versteht. Das Fotografieren selbst sei nämlich nur ein kleiner Teil seiner Arbeit. «Ich überarbeite meine Bilder umfassend. Ich nehme die Bilder in Farbe auf und kopiere sie dann in Schwarzweiß auf die Festplatte meines PCs. Dann rekonstruiere ich die Farben und das Licht auf meine Weise.»

Die Pforten für Vincent Malléas Ausstellung im «Espace H2O» stehen vom 15. März bis zum 8. April von 15 Uhr bis 19 Uhr offen. Der Eintritt ist kostenlos.

(Joseph Gaulier/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.