30 Seconds To Mars

29. Januar 2018 10:52; Akt: 29.01.2018 13:16 Print

«Rock-​​Jesus» Jared Leto kommt nach Luxemburg

LUXEMBURG - US-Megastar Jared Leto «stöckelt» Anfang September mit seiner Band 30 Seconds to Mars für einen Gig ins Großherzogtum. Es ist ein Wiedersehen nach längerer Pause.

Zum Thema

Mit seiner wallenden Mähne, dem Babyface und dem dichten Bart wirkt er wie ein «Jesus des Rock'n'Roll»: Im Sommer kommt Hollywoodstar und Teilzeit-Stöckelschuhträger Jared Leto (46) mit seiner Band 30 Seconds to Mars für ein Konzert nach Luxemburg. Der Auftritt der US-Rocker findet am Donnerstag, 6. September, in der Rockhal in Esch/Alzette statt. Die Tickets gehen am 2. Februar, 9 Uhr, in den Vorverkauf, wie der Veranstalter am Montag mitteilt.

Nach einer vierjährigen Pause legen die melancholischen Alternative-Rocker nun wieder einen Tourstopp im Großherzogtum ein. Zuletzt bekam man das Trio mit Frontmann Jared Leto, dessen älteren Bruder und Drummer Shannon und dem drittem Bandmitglied Tomo Miličević beim Rock-a-Field 2014 in Luxemburg zu sehen.

Schon seit fünf Jahren warten Fans von 30 Seconds to Mars auf ein neues Studioalbum der Band – dieses Jahr soll es nun endlich so weit sein. Zwei Singles aus der neuen Platte, «Walk on Water» und «Dangerous Night», wurden bereits veröffentlicht. Vergangenen Herbst bekam die Band bei den MTV Europe Music Awards zudem den Preis als Beste Alternative-Band verliehen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.