Konzerte in Luxemburg

22. Januar 2021 14:31; Akt: 22.01.2021 20:52 Print

Rockhal testet intime Shows mit 360-​​Grad-​​Bühne

ESCH/BELVAL – Maximal 100 Zuschauer können im Februar Konzerte verschiedener Künstler in der Rockhal genießen. Es gibt allerdings eine Reihe von Bedingungen.

storybild

Die Konzert-Reihe der Rockhal läuft unter dem Titel «Because Music Mattes».

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit mehr als zehn Monaten finden in der Rockhal aufgrund der Corona-Pandemie keine Hallenkonzerte mehr statt. Da in Luxemburg seit dem 11. Januar Kulturstätten wieder unter bestimmten Bedingungen öffnen dürfen, startet der Veranstaltungsort in der Avenue du Rock'n'Roll eine Reihe von fünf Konzerten, die zwischen Mittwoch, dem 10. und Sonntag, dem 14. Februar, stattfinden werden.

Der Franzose Mezerg bietet am 10. Februar ein Piano-Techno-Konzert, der Luxemburger Cleveland einen Tag später ein Elektro-House-Konzert im Dunkeln. Aber auch Fans anderer Stil-Richtungen werden auf ihre Kosten kommen. Die Luxemburger Künstler Claire Parsons + Klein geben ein Jazz-Soul-Set zum Besten, Fusion Bomb hingegen bringen die Rockhal mit donnerndem Thrash-Metal zum Beben. Am 14. Februar werden sich schließlich die Indie-Offenbarungen C'est Karma und Francis of Delirium die Club-Bühne teilen.

Die intimen Konzerte, unter dem Titel «Because Music Matters», werden mit etwa 100 Zuschauern um eine zentrale 360-Grad-Bühne mit Sitzplätzen organisiert sein. Zusätzlich zu den verschiedenen Sicherheitsvorkehrungen wird der Kauf von Eintrittskarten «davon abhängig gemacht, dass die anwesenden Zuschauer akzeptieren, sich vor jedem Konzert und dann sieben Tage später einer kostenlosen Untersuchung zu unterziehen», erklärt die Rockhal. Dadurch sollen die Gesundheitsbehörden einen transparenten Eindruck von einer gesicherten Konzertsituation bekommen.

(Cédric Botzung/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sandra Folscheid am 15.02.2021 12:37 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist vollkommen übereilt!!!...erst mal die Impfungen ...andere Probleme bezüglich Covid in den Griff bekommen. Was das den Staat alles kostet..sprich die Steuerzahler!Oder bezahlen etwa die Konzertbesucher diese teuren PCR TEST 's ? Schlittenfahren ist aber verboten??? NO LOGIG

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sandra Folscheid am 15.02.2021 12:37 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist vollkommen übereilt!!!...erst mal die Impfungen ...andere Probleme bezüglich Covid in den Griff bekommen. Was das den Staat alles kostet..sprich die Steuerzahler!Oder bezahlen etwa die Konzertbesucher diese teuren PCR TEST 's ? Schlittenfahren ist aber verboten??? NO LOGIG