Konzert in Luxemburg

24. Oktober 2019 11:26; Akt: 24.10.2019 12:47 Print

Seeed bitten zum wilden Ritt in die Rockhal

ESCH-BELVAL – Die «Dancehall Caballeros» aus Berlin sind in Luxemburg zu Gast. Nach vierjähriger Produktionspause haben sie nun mit «Bam Bam» ein neues Album im Gepäck.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seeed sind zurück. Nachdem die zehn Musiker aus Berlin ihrer Band ab 2015 eine Pause gönnten, erobern sie nun wieder die Bühnen in Deutschland und seinen Nachbarländern. Auf ihrer neuen Tour legen die «Dancehall Caballeros» auch wieder Station in Luxemburg ein – am Freitag um 19 Uhr in der Rockhal in Esch-Belval. Ihr fünftes Album «Bam Bam» ist seit dem 4. Oktober im Handel und schaffte auf Anhieb den Sprung auf Platz zwei der deutschen Albumcharts.

Für ihre Setlist können Peter Fox und Co. aus einem großen Hit-Repertoire schöpfen: «Music Monks», «Release», «Augenbling», «What You Deserve Is What You Get» oder «Dickes B», die Liebeserklärung an ihre Heimatstadt, sind nur einige Songs, die zum Erfolg der Band beitrugen.

Emotionaler Tourauftakt

Ihren Durchbruch feierte die Band im Jahr 2001 mit ihrem Erstlingswerk «New Dubby Conquerors», das auch gleich Goldstatus erhielt. Gefeiert wird Seeed vor allem auch wegen der Live-Auftritte, bei denen nicht nur ein großes Spektrum von Instrumenten zum Einsatz kommt. Ein Markenzeichen sind auch die Bühnenbilder und Choreografien der Gruppe, die zahllose Konzerthallen in eine ausgelassene Reggae-Party verwandelten.

Der emotionalen Auftakt der «Bam Bam»-Tour erlebten die Fans in Frankfurt. Erstmals ist die Band in diesem Jahr ohne den im Mai 2018 verstorbenen Demba Nabé unterwegs. Das Konzert in der deutschen Bankenmetropole begann die Gruppe mit dem Song «Ticket», den sie ihrem früheren Frontmann gewidmet hat.

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.