Konzert in Luxemburg

26. Oktober 2019 09:09; Akt: 28.10.2019 14:56 Print

«Seeed» liefert fulminante Show in der Rockhal ab

ESCH-BELVAL – Nach zweijähriger Bühnenabstinenz meldet sich die Dancehall-Combo aus Berlin mit einem lauten Knall zurück. Am Freitag spielte sie im Großherzogtum.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Punkt 21.07 Uhr betrat «Seeed» am Freitagabend die Bühne der ausverkauften Rockhal in Esch-Belval – und beendete damit für die Fans der Region eine lange Durststrecke. Für ihr gerade erst veröffentlichtes, fünftes Studioalbum «Bam Bam» haben sich Peter Fox und Co. sieben lange Jahre Zeit gelassen, auf der Bühne standen sie vor der aktuellen Tournee mehr als zwei Jahre nicht mehr.

Nachdem die Berliner mit «Ticket» und «Lass Sie Gehn» gleich zwei Stücke ihres neuen Longplayers vorstellten, schafften sie es bereits beim dritten Song, einer Coverversion des Klassikers «Wonderful Life», das komplette Publikum für sich zu vereinnahmen. Fortan wurde bis in die letzte Zuschauerreihe ausgelassen getanzt und mitgesungen.

« Was trinkt ihr Luxemburger eigentlich, wenn ihr feiert? »

Das Kollektiv riss seine Fans in Luxemburg mit – dank seiner hervorragenden Musiker, einem tollen Sound und seiner beiden Frontmänner, Peter Fox und Frank Dellé, die vor Tanz- und Spielfreude nur so sprühten. Unter den rund zwei Dutzend gespielten Liedern fanden sich natürlich auch ältere Hits wie «Augenbling», «Waterpumpee» oder «Music Monks». Außerdem ließ es sich die Band nicht nehmen, die Peter-Fox-Solo-Hits «Schwarz zu Blau» und «Alles Neu» aufzufahren.

Der emotionale Höhepunkt des Abends erfolgte bei Song 15: «You and I (Gonna walk on forever)» widmete die Gruppe ihrem im vergangenen Jahr plötzlich verstorbenen Bandmitglied Demba Nabé. «Der ist für dich, Demba», rief Dellé ins Mikrofon.

Vor dem Finale, das aus der Berlin-Hymne «Dickes B» und dem Song «Aufstehn» bestand, interessierte sich Fox für die Party-Bräuche des Großherzogtums: «Was trinkt ihr Luxemburger eigentlich, wenn ihr feiert?» Die Antwort aus dem Publikum: «Bier!» Darauf Fox: «Hm, nix Besonderes. Aber wir machen das eigentlich genauso. Okay ihr Biertrinker, weiter geht's!» Für Dellé war es eine Rückkehr zu alter Wirkungsstätte. «Ich habe mich so gefreut, wieder hier in die Gegend zu kommen. Ich habe damals in der Nähe Abitur gemacht», sagte er am Ende eines absolut sehenswerten Auftritts.

(Sebastian Weisbrodt/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.