Rassistische Bemerkung

30. Mai 2018 08:44; Akt: 30.05.2018 15:24 Print

ABC nimmt «Roseanne» wegen Tweet vom Sender

Nach einem rassistischen Tweet der Protagonistin hat der US-Sender die neue Staffel auf Eis gelegt – wahrscheinlich aufs ewige.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Der US-Sender ABC hat die beliebte und nach 20 Jahren Pause neu lancierte Sitcom «Roseanne» am Dienstag eingestellt. Grund: Die Hauptdarstellerin und Namensgeberin der Serie, Roseanne Barr, hatte eine Beraterin des früheren US-Präsidenten Barack Obama rassistisch beleidigt.

In einem bereits wieder gelöschten Tweet hatte Barr die afroamerikanische Politikerin Valerie Jarrett angegriffen. «Muslim brotherhood & planet of the apes had a baby=vj» («Hätten die Muslimbruderschaft und Planet der Affen ein Baby, würde es aussehen wie Valerie Jarrett»), twitterte Barr und verwies damit auf eine islamistische Vereinigung und auf die Science-Fiction-Reihe, in der Affen die Welt beherrschen.

Eine misslungene Verteidigung des Tweets, in der Barr auf die Kritik, dass dies rassistisch sei, antwortete, dass Muslime keine Rasse seien, machte alles noch schlimmer.

«Abscheulich und abstoßend»

Kurz nach den folgenschweren Äußerungen, die heftige Kritik ausgelöst hatte, entschuldigte sich Barr für ihren «schlechten Witz» und kündigte an, Twitter zu verlassen.

Auch die American Broadcasting Company reagierte: Roseannes Tweet sei abscheulich, abstoßend und stehe im Widerspruch zu den Werten des Senders. Weiter teilte ABC mit, die Serie nach neun Episoden der 10. Staffel einzustellen – obschon eine elfte bereits in Auftrag gegeben worden war.

Nach Barrs Äußerung verabschiedete sich auch eine der beratenden Produzentinnen der Show von der Sitcom. «Ich werde nicht zu @RoseanneOnABC zurückkehren», twitterte die Afroamerikanerin Wanda Sykes.

Und auch Sara Gilbert, die in der Komödienserie Barrs Tochter spielt, meldete sich via Twitter: Barrs Kommentare seien abscheulich und widerspiegelten nicht den Glauben der Schauspieler und Crew oder irgendjemandem, der mit dieser Show in Verbindung stehe. Gilbert fügte hinzu: «Das ist unglaublich traurig und schwierig für uns alle, denn wir haben eine Show geschaffen, an die wir glauben, auf die wir stolz sind und die das Publikum liebt.»

Die hierzulande wohl bekanntesten Gesichter der Serie: Johnny Galecki und Sara Gilbert, die beide auch in der Serie «The Big Bang Theory» mitspielen, in einer alten Folge von «Roseanne». Video: Youtube

Trump-Anhängerin Barr ist bekannt dafür, regelmäßig zu Trumps Gunsten (und Obamas Ungusten) zu twittern. Erst im März hatte ABC-Chef Ben Sherwood dazu noch gesagt, man könne Roseanne Barr nicht kontrollieren, weil sie einzigartig sei. Nun hat Barr den Bogen überspannt und wird samt Serie auf einzigartige Weise abgesetzt.

So vertraut wie eh und je: Roseanne Barr und Serien-Ehemann John Goodman im Trailer der neuen Staffel. Video: Youtube

(L'essentiel/nag/kaf/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.