Gag-Schreiber

30. Januar 2018 07:00; Akt: 29.01.2018 21:57 Print

Dank ihm ist das Dschungelcamp so lustig

Arbeitsbeginn um 20 Uhr, Abendessen um 9 Uhr morgens, After-Work-Drinks am Mittag. So sieht der Alltag der Gag-Schreiber von «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!» aus.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Das Moderatoren-Duo Zietlow/Hartwich ballert seit elf Tagen allabendlich auf RTL sein Gag-Feuerwerk raus. Die schlauen bis bissigen Kommentare machen einen guten Teil des Unterhaltungswerts von «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!» aus. Ohne die Sprüche-Salven wäre das Treiben der eingesperrten Promis nur halb so witzig.

Doch woraus schöpfen die beiden Präsentatoren jeden Abend ihre Inspiration? Die Antwort lautet: Drei Gag-Schreiber arbeiten die ganze Nacht lang durch, damit die beiden Aushängeschilder morgens (Australien-Zeit) brillieren können.

Micky Beisenherz (40) ist einer von ihnen. Er hat dem «Stern» verraten, wie sein Arbeitsalltag während der rund zwei Wochen Dschungelcamp aussieht.

In der Bildstrecke oben zeigen wir den Tagesablauf von Beisenherz und seinem Team. Und wir verraten Ihnen zwei geheime Auflagen aus dem Dschungel-Reglement.

Micky Beisenherz kurz nach seinem ersten Dschungel-Arbeitstag 2018:

(Quelle: Facebook/mickybeisenherzoffiziell)

(L'essentiel/lme)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.