Ein kleiner Snack muss sein

26. April 2017 07:22; Akt: 26.04.2017 07:25 Print

Das passiert in den Werbepausen von «DSDS»

Dieter Bohlen trinkt ein Bier, Michelle verdrückt eine Erdbeere. In den Werbepausen tut sich bei «DSDS» einiges. Nur bekommen die Zuschauer davon nichts mit.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Es ist Samstagabend. Im Kölner Studio Coloneum läuft die dritte Live-Mottoshow von «Deutschland sucht den Superstar». Insgesamt dauert die Sendung drei Stunden. Unterbrochen von total sechs Werbepausen.

Diese Zeit nutzen die Jury-Mitglieder für ihre eigenen Zwecke und Bedürfnisse. Die größte Aufmerksamkeit erhält Youtuberin Shirin David. Immer wieder legen die Stylisten bei der 22-jährigen Hamburgerin Hand an – sie schminken nach und kümmern sich um ihre aufwändige Frisur, wie Bild.de berichtet.

Flasche unter dem Pult versteckt

Jury-Kollegin Michelle (45) hingegen packt zu späterer Stunde ein Hüngerchen. Sie beisst herzhaft in eine Erdbeere. Außerdem servieren ihr Mitarbeiter einen Teller mit Trauben und Käse.

Pop-Titan Dieter Bohlen seinerseits greift zu einer Flasche, die unter seinem Pult versteckt ist. Während eines Einspielers genehmigt sich der 63-Jährige einen Schluck Bier. Mitten in der Sendung also. Laut der «Bild»-Zeitung ließ sich Bohlen bei der ersten Mottoshow noch bis zur Pause Zeit.

Wie Shirin umsorgt wird und welches Supertalent in einer weiteren Pause für Stimmung sorgte, sehen Sie in der Bildstrecke.

(L'essentiel/ysc)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.