4 Tage durchstreamen

29. März 2018 16:12; Akt: 30.03.2018 16:24 Print

Der ultimative Binge-​​Watching-​​Guide für Ostern

Für die einen ist es der höchste Feiertag, für die anderen die perfekte Gelegenheit, möglichst viele Stunden im Pyjama vor dem Laptop zu verbringen. Wir liefern das Netflix-Programm.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Gehören Sie zu den Glücklichen, die an Karfreitag frei haben? Dann können Sie mit dem Serienmarathon schon etwas früher loslegen als alle anderen. Hier unsere Vorschläge:

Karfreitag, 9 Uhr: Ausgeschlafen! Los geht es mit «Freaks and Geeks». Die Serie über ein paar Highschool-Kids lief 1999 in nur einer Staffel, mauserte sich aber trotzdem zum Kult-Hit und brachte Stars wie James Franco und Seth Rogen hervor.

Zeitaufwand: 13 Stunden

Survival-Tipp 1: Zögern Sie Toilettenbesuche möglichst lange hinaus. Das schont die Umwelt und trainiert Ihre Beckenbodenmuskulatur.

Karfreitag, 22 Uhr: Sie halten Jessica Biel für mäßig begabt? Ging uns genauso. Doch dann kam «The Sinner». In der superben Crime-Mystery-Serie sticht eine junge Mutter am Strand einfach so einen Typen nieder. Warum? Das werden die acht Folgen klären. Aber Achtung, «The Sinner» ist die ultimative Binge-Watcher-Show, aufzuhören ist praktisch unmöglich.

Zeitaufwand: 5,5 Stunden

Der Trailer zu «The Sinner». (Video: NBCUniversal/Netflix)

Schlafen!

Ostersamstag, 7.30 Uhr: Weiter geht es. Donald Trump braucht schließlich auch nur 4 Stunden Schlaf pro Nacht, um den wichtigsten Job der Welt zu machen. Zeit für Leichtes in Form von «Crazy Ex-Girlfriend». Die erfolgreiche, aber durchgeknallte Anwältin Rebecca zieht ungebeten in ein kalifornisches Kaff, um ihre Jugendliebe Josh zurückzugewinnen. Rebecca ist so ein kopfloses Huhn, ihr zuzusehen wird Ihr eigenes Selbstbewusstsein in ungeahnte Höhen schnellen lassen!

Zeitaufwand 1. Staffel: 12 Stunden

Survival-Tipp 2: Ein dunkler Raum schafft Atmosphäre. Aber Sie wollen wach bleiben. Also unbedingt mit Licht bingen. Und sowieso: Das Verbrechen lauert im Dunkeln!

Ostersamstag, 19.30 Uhr: Mittlerweile fühlen Sie sich wie ein Loser, weil Sie seit über 24 Stunden auf einen Bildschirm starren und immer noch dieselbe Unterhose tragen. Der ideale Zeitpunkt, mit der besten Zeichentrick-Serie zu beginnen. «BoJack Horseman» ist ein ehemaliger Sitcom-Held in Gestalt eines Pferdes, der den ganzen Tag biertrinkend in seiner Hollywood-Villa verbringt und seiner Karriere nachtrauert. Die witzig-melancholische Serie, die uns immer wieder einen Spiegel vorhält, ist ein Geheimtipp.

Zeitaufwand für Staffel 1: 5 Stunden

Der Trailer zu «BoJack Horseman». (Video: Netflix)

Survival-Tipp 3: Zwischen den Folgen zehn Kniebeugen machen. Nicht mal die beste Serie der Welt ist es wert, eine Thrombose zu riskieren.

Ostersamstag, 0.30 Uhr: Lassen Sie den Abend mit Filmkunst ausklingen. Im Sci-Fi-Drama «Annihilation», das statt im Kino direkt auf Netflix läuft, bricht Natalie Portman zu einer geheimen Expedition auf und entdeckt eine Welt von mutierten Landschaften und Kreaturen, die zugleich gefährlich und schön sind. So geht intelligente Science-Fiction.

Zeitaufwand: 2 Stunden

Schlafen!

Ostersonntag, 8 Uhr: Vergessen Sie «Making a Murderer». «The Keepers» ist die spannendste True-Crime-Show auf Netflix. Ehemalige Schüler einer katholischen Highschool widmen sich dem ungeklärten Mord an einer Nonne im Jahr 1969. Abgründig!

Zeitaufwand: 7 Stunden

Der Trailer zu «The Keepers». (Video: Netflix)

Survival-Tipp 4: Müde? Espresso trinken, hinlegen, den Wecker auf 20 Minuten stellen. Wenn Sie aufwachen, wird der Kaffee wirken und Sie sind wieder voll konzentriert.

Ostersonntag, 15 Uhr: «Master of None» ist die ultimative Serie für Millennials. Nirgends werden die Themen Beziehung, Freundschaft und Karriere authentischer abgehandelt.

Zeitaufwand Staffel 1: 5 Stunden

Ostersonntag, 20 Uhr: Der Komiker Ricky Gervais erzählt in seinem neuen Comedy-Special «Humanity», wie er halb Hollywood an den Golden Globes durch den Kakao zog und warum es Zeitverschwendung ist, den Flugbegleitern beim Erläutern der Sicherheitsmaßnahmen zuzuhören. Sie werden Tränen lachen, versprochen!

Zeitaufwand: 1,5 Stunden

Schlafen!

Ostermontag, 7 Uhr: Die Briten machen die besten Krimis. Jüngster Beweis: «Collateral» mit Carey Mulligan. Ein scheinbar zufälliger Mord an einem Pizzaboten zieht weite Kreise in der britischen Politik. Der Vierteiler der BBC wird seit März auf Netflix gestreamt.

Zeitaufwand: 4 Stunden

Der Trailer zu «Collateral». Der Vierteiler läuft im Stream bei Netflix. (Video: BBC/Netflix)

Survival-Tipp 5: Binge-Watching ist leider ungesund. Laut einer Studie verkürzt sich die Lebenserwartung pro Stunde vor der Glotze um 21 Minuten. Also lieber mit vitaminreicher Kost statt Junkfood gegensteuern.

Ostermontag, 11 Uhr: So, wieder was zum Lachen. «The Unbreakable Kimmy Schmidt» erzählt die Geschichte einer Frau, die mit einem Sektenführer seit ihrer Teenagerzeit in einem Bunker gefangen war und sich jetzt im Großstadtdschungel New York zurechtfinden muss. Tina Feys zweite Sitcom nach «30 Rock» ist schräger und weniger zugänglich als ihr Vorgänger. Aber wer die komischen Käuze in der Serie erstmal liebgewonnen hat, wird sie nie wieder vergessen.

Zeitaufwand Staffeln 1 und 2: 11 Stunden

Ostermontag, 22 Uhr: Sie haben es fast geschafft! Zum Ausklang legen wir Ihnen einen Dokfilm ans Herz. «Bad Kids» beleuchtet den Alltag in einer Highschool in der kalifornischen Mojave-Wüste. Es ist die letzte Chance auf ein besseres Leben für Problemschüler aus schwierigen Verhältnissen. Während die Gesellschaft die Jugendlichen bereits abgeschrieben hat, setzt sich die engagierte Direktorin tagtäglich für ihre Kids ein. Danach wollen Sie der Frau unbedingt ein Dankesmail schreiben. Tun Sie es: Vonda_Viland@morongo.k12.ca.us.

Zeitaufwand: 1 Stunde 40 Minuten

Schlafen! Am Dienstag hat das Faulenzen nämlich ein Ende. Leider.

(L'essentiel/cat)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.