Beitrag von «TV5 Monde»

21. März 2018 12:56; Akt: 21.03.2018 12:58 Print

«Es gibt nicht nur Banken in Luxemburg»

LUXEMBURG – Der französische Sender «TV5 Monde» hat sich in der Reihe «Destination Francophonie» im Großherzogtum umgeschaut.

Zum Thema

Luxemburg darf sich über ein globales Schaufenster freuen. Der französische Sender «TV5 Monde» zeigt in dieser Woche einen Beitrag über das Großherzogtum. Der Kanal wird in 200 Ländern ausgestrahlt und erreicht wöchentlich 50 Millionen Zuschauer. Für die Reihe «Destination Francophonie» drehten sie bei uns.

«Du musst nach Luxemburg kommen, um mit Klischees zu brechen. Nein, es gibt nicht nur Banken und Geschäftsleute in Anzügen. Es ist kein Land, in dem man sich zu Tode langweilt und es nichts zu sehen gibt...» Schon die ersten Sätze von Moderator Ivan Kabacoff zeigen, wohin die Reise geht.

Stolz auf Mehrsprachigkeit

Natürlich geht es auch um die Sprachen. Deshalb besucht «TV5 Monde» mehrere Schulen, darunter auch die in Munsbach. «Wir lehren Luxemburgisch, Französisch und Deutsch. Es ist eine tägliche Herausforderung für unsere Lehrer», sagt Anna Schmitt, Präsidentin der Luxemburger Vereinigung unabhängiger Lehrer (APLF). «Die Lehrer müssen in ihrer Ausbildung Tests in drei Sprachen bestehen.»

Welche Rolle die französische Sprache im Großherzogtum spielt, erklärt Guy Arendt. «Französisch ist im Luxemburger Arbeitsalltag elementar. Viele Leute sind sogar neidisch darauf, dass wir mehrsprachig sind», sagt der Kulturstaatssekretär der DP.

Die ganze Reportage gibt es im Video unten zu sehen.

(FL/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.