Erfolgsserie

31. Juli 2018 10:33; Akt: 31.07.2018 10:47 Print

Kiefer Sutherlands «24» soll erneut Comeback feiern

Die Erfolgsserie der 2000er Jahre soll zurück auf die Bildschirme kommen. Dieses Mal wird die Vorgeschichte von Special Agent Jack Bauer erzählt.

storybild

Ob Kiefer Sutherland selbst nochmal in die Rolle des Jack Bauer schlüpfen wird ist noch unklar. (Bild: DPA/Sebastien Nogier)

Zum Thema

Die Echtzeitserie «24» mit Kiefer Sutherland (51) soll Medienberichten zufolge ein weiteres Mal wiederbelebt werden. Die Serienmacher Joel Surnow und Bob Cochran arbeiteten derzeit am Drehbuch für eine Neuauflage, berichteten die Magazine Hollywood Reporter und Variety am Montag (Ortszeit) übereinstimmend. Dabei soll diesmal die Vorgeschichte des von Sutherland gespielten Anti-Terror-Agenten Jack Bauer erzählt werden. Es sei aber unklar, ob der 51-Jährige auch selbst mitspielen werde.

Die Thrillerserie, in der in 24 Folgen jeweils ein Tag im Leben von Jack Bauer erzählt wird, wurde in acht Staffeln von 2001 bis 2010 ausgestrahlt. Später kehrte Sutherland für eine verkürzte Staffel zurück. Im vergangenen Jahr versuchte sich der TV-Sender Fox an dem Ableger «24: Legacy» mit Corey Hawkins (29, «Straight Outta Compton») in der Hauptrolle, setzte die Serie aber nach einer Staffel wegen schlechter Quoten ab.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.