Neuer Streifen

15. Januar 2018 15:24; Akt: 15.01.2018 15:32 Print

Leonardo DiCaprio dreht wieder mit Tarantino

Der Hollywood-Superstar und die Filmemacher-Ikone arbeiten nach «Django Unchained» erneut zusammen.

storybild

Hollywood-Star Leonardo DiCaprio drehte bereits 2012 mit Tarantino. (Bild: Reuters)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Los Angeles im Jahr 1969: Die Jünger von Sektenführer Charles Manson dringen ins Haus der hochschwangeren Sharon Tate ein und bringen den Leinwandstar um. Nun liefert der Mord Inspiration und Kulisse für Quentin Tarantinos neues, noch titelloses Projekt. Der Film wird im Sommer 2019, rund um Tates 50. Todestag erscheinen und darf sich bereits jetzt einer hochkarätigen Besetzung rühmen.

Seit Längerem gilt Leonardo DiCaprio als Topanwärter auf eine der Rollen, laut Deadline ist sein Mitwirken inzwischen endlich Gewissheit. DiCaprio wird einen ins Alter kommenden Schauspieler verkörpern. Nähere Details zu seiner Rolle oder zum Plot werden noch unter Verschluss gehalten.

Für den Part der Sharon Tate hat Tarantino Margot Robbie vorgesehen. Tom Cruise und Brad Pitt sind ebenfalls für die neunte und voraussichtlich vorletzte Regiearbeit des Filmemachers vorgesehen.

(L'essentiel/lfd)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.