Hollywood

07. August 2018 11:05; Akt: 07.08.2018 11:11 Print

Robert Redford will mit der Schauspielerei aufhören

Hollywood-Star Robert Redford will mit 81 Jahren seine Schauspiel-Karriere an den Nagel hängen. Mit «Old Man and the Gun» soll er das letzte Mal in den Kinos zu sehen sein.

Zum Thema

Robert Redford, 81 will seine Schauspielkarriere nach rund 60 Jahren an den Nagel hängen. «Sag' niemals nie, aber ich habe so ziemlich beschlossen, dass es das für mich in Bezug auf die Schauspielerei gewesen ist und ich mich in Richtung Ruhestand bewegen werde», sagte der US-amerikanische Oscar-Preisträger dem Promi-Portal Entertainment Weekly in einem am Montag (Ortszeit) veröffentlichten Interview. «Und warum nicht mit etwas aufhören, das sehr fröhlich und positiv ist?», so Redford mit Blick auf die Kriminalkomödie «Old Man and the Gun», die Ende September in die Kinos kommen und sein letztes Filmprojekt gewesen sein soll.

In «Old Man and the Gun» spielt Redford den in die Jahre gekommenen Bankräuber Forrest Tucker, der etliche Male aus dem Gefängnis ausgebrochen ist. «Das war an diesem Punkt in meinem Leben für mich ein wunderbarer Charakter», sagte der 81-Jährige über seine wohl letzte Rolle, die auf der Geschichte eines realen Verbrechers beruht.

Redford hatte bereits 2016 angekündigt, nicht mehr lange als Schauspieler tätig sein zu wollen. Damals hatte er aber laut eigener Aussage noch zwei Filmprojekte offen: «Old Man and the Gun» und das Drama «Unsere Seelen bei Nacht», das 2017 bei den Filmfestspielen von Venedig Premiere feierte.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.