Gleiche Lacher, neue Gesichter

11. März 2018 18:49; Akt: 11.03.2018 18:53 Print

Roseanne ist wieder da – Das ist das neue Intro

Dreißig Jahre nach der ersten Staffel der Kultsendung «Roseanne» ist die Familie wieder da - es hat sich überraschend wenig geändert.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ab 27. März will ABC die neuen Folgen von Roseanne ausstrahlen. Der erste Trailer wurde bei den «Oscars» vorgestellt, jetzt zeigt der Sender was er aus dem beliebten Sendungseinstieg gemacht hat.

Jemand mit viel Liebe zur Originalserie hat die Fortsetzung im gleichen Stil angelegt. Wieder sitzen die Erwachsenen um den Küchentisch, wieder kommen die Kinder - und inzwischen schon Enkerl - daher und bringen noch mehr Leben in die Bude. Das Intro endet mit Roseannes charakteristischem Lacher.

Wer wieder mit dabei ist: • Roseanne Barr (Roseanne) • John Goodman (Dan) • Laurie Metcalf (Jackie) • Sara Gilbert (Darlene) • Michael Fishman (DJ) • Lecy Goranson (Becky) • Sarah Chalke (sie spielte die 2. Becky und hat nun eine neue Serienfigur bekommen) • Johnny Galecki, inzwischen als Leonard Hofstaetter in "Big Bang Theorie" schwer beschäftigt, ließ es sich nicht nehmen in zumindest einer Folge aufzutreten

Neu mit dabei: • Emma Kenny (Darlenes Tochter) • Ames McNamara (Darlenes Sohn) • Jayden Rey (DJs Tochter)

Roseanne Bar schreibt wieder an der Serie mit. Serien-Roseanne wird, genau wie die Echte, Trump-Anhängerin sein. «Es macht Sinn», meinte Barr in einem Interview. Es Arbeiter, die Trump gewählt haben. Und das ist auch Roseanne.

In den neuen Folgen sollen Donald Trump, Einwanderung, Gesundheitsversorgung, Drogen und Genderthemen vorkommen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.