Startdatum von Staffel 3

17. Juli 2018 15:58; Akt: 17.07.2018 15:58 Print

Schlechte News für «Stranger Things»-​​Fans

Netflix hat einen ersten Teaser zur dritten Staffel von «Stranger Things» releast. Darin zeigt der Streaming-Riese eine neue Location – und enthüllt das Startdatum.

Steve (Joe Keery) arbeitet neu in der Scoops-Ahoy-Eisdiele (Video: Netflix)

Zum Thema

«Let's go to the mall», schlug Robin Sparkles in «How I Met Your Mother» vor und «Stranger Things» folgt diesem Ratschlag in der dritten Staffel: Ein eben veröffentlichter Teaser (oben im Video) stellt das Starcourt-Einkaufszentrum als wichtige neue Location in der Retro-Sci-Fi-Horror-Serie vor.

Wer genau hinschaut, liest aus dem Eineinhalb-Minuten-Clip auch heraus, wann die neue Season spielt: Tom Clancys Debütroman «The Hunt for Red October» und Bruce Springsteens Über-Album «Born in the U.S.A.» werden in den Schaufenstern beworben – beide sind 1984 erschienen.

Firmenboss als neuer Bösewicht?

Gegen Ende des Teasers wird auch die Eisdiele Scoops Ahoy vorgestellt, wo Hauptfigur und Haarspray-Testimonial Steve (Joe Keery) sein Taschengeld verdient. An seiner Seite: Neuzugang Robin (Maya Hawke), die ihm in den acht Folgen der dritten Staffel den Kopf verdrehen könnte – jetzt, wo seine Ex Nancy (Natalia Dyer) offiziell mit Jonathan (Charlie Heaton) schmust.

Und nachdem das Hawkins National Laboratory mit seinen wahnsinnigen Wissenschaftlern am Ende von Staffel zwei geschlossen und abgeriegelt wurde, brauchen die «Stranger Things»-Kids und Polizeichef Hopper (David Harbour) einen neuen Gegenspieler – und der könnte in Form eines skrupellosen Mall-Besitzers daherkommen.

Am Ende des Videos wird verkündet, dass das Starcourt-Einkaufszentrum «nächsten Sommer» eröffnet wird, was sehr wahrscheinlich auch das Startdatum von Staffel drei ist. Sprich: Es dauert wohl noch rund ein Jahr, bis es mit «Stranger Things» weitergeht – zum Glück überbrückt Dark Horse die Wartezeit im Herbst mit einem Gratis-Comic zur Serie.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.