Bye-bye, «Suits»!

01. April 2018 20:16; Akt: 01.04.2018 20:16 Print

So endet Meghan Markles TV-​​Karriere

Am 19. Mai wird Meghan Markle Prinz Harry heiraten. Vorher ist sie in ihren letzten Folgen als smarte Anwältin in «Suits» zu sehen. Was bisher passiert ist.

Die Vorschau auf die letzten sechs «Suits»-Folgen mit Meghan Markle. (Video: USA Network/Netflix)

Zum Thema

Sechs Staffeln lang spielte Meghan Markle in «Suits» die Rolle der Rachel; erst Anwaltsgehilfin, dann Geliebte, immer wieder eher Beigemüse. Mit der offiziellen Ankündigung, dass die 36-Jährige kommenden Mai Prinz Harry heiraten wird, wurde auch bekannt, dass die siebte Staffel der US-Anwaltsserie ihre letzte sein wird.

Am Mittwoch lief die erste der sechs letzten Episoden mit Markle auf dem US-Sender USA Network. Das Staffelfinale wird am 25. April ausgestrahlt. Wir haben die Folge geschaut – und präsentieren die Zahlen dazu.

6,5 Minuten Screen-Time (von 42)

Meghans Rolle hatte selten viel Platz zwischen den Sprüchen und Dramen der männlichen Anwaltshengste. Wenn Rachel auftritt, dann immer smart und schön. Das ist auch in der ersten Folge nach der royalen Hochzeitsankündigung nicht anders.

3 Knutscher

Früher sah man Markle in ihrer Rolle als Rachel auch mal schier nackt unterm Duvet oder frisch aus dem Bett im Hemd ihres TV-Boyfriends Mike durchs Bild huschen. Die neueste Folge ist da zahmer. Immerhin kurbelt sie mit Worten das Kopfkino an: «Öfter in der Küche knutschen? Klar!»

3 Outfits (und eine Spekulation)

Ein schwarzes Kleid, ein Pischi-Lounge-Look und eine weiße Bluse mit Flatterärmeln, die eine Journalistin von «The Cut» spekulieren lässt: Was wird Meghan Markle wohl zur royalen Hochzeit tragen? Ihr Tipp: das britische Label Ralph & Russo, das sie bereits auf den offiziellen Verlobungsbildern trug.

1 Thema, das die Zuschauer wirklich interessiert

Die Hochzeit, was sonst. Denn nicht nur Meghan Markle feiert demnächst eine, auch Rachel und Mike sollen bis zum Ende der Staffel verheiratet sein. Was in der Serie passiert, ist etwa das unglamourösere Preview zum royalen Happening. Schmachten lässt es sich dazu trotzdem gut.

(L'essentiel/mel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.