Kult-Sendung

25. März 2018 17:31; Akt: 25.03.2018 17:42 Print

«Takeshi's Castle» ist ab Mai zurück im TV

Tapfere Kandidaten, lustige Challenges und das Schloss von Fürst Takeshi: Die Kult-Show «Takeshi's Castle» kehrt am 5. Mai zurück auf die heimischen TV-Bildschirme.

Comedy Central

Zum Thema

«Takeshi's Castle» ist unumstritten eine der größten Kult-Sendungen im Fernsehen – auch in Österreich. Nun kehrt die Unterhaltungsshow auf Comedy Central zurück. Ab dem 5. Mai versuchen wieder jeweils 100 mutige Kandidaten, rutschige Hindernisse zu erklimmen, nur um am Ende statt auf dem Schloss von Fürst Takeshi, unsanft im Wasser oder Matsch zu landen.

Die selten von Erfolg geprägten Versuche werden von TV-Satiriker Oliver Kalkofe (52) kommentiert. «Schon lange vor allen Ninja Warriors und Dschungelcampern war ‹Takeshi's Castle› ein ganz besonderes Kleinod des gehobenen TV-Irrsinns – entsprechend freue ich mich sehr, als Teil dieses glorreichen Formats gemeinsam mit dem Zuschauer erneut Zeuge zu werden, wie schön Scheitern doch sein kann», wird der Deutsche in einer Mitteilung zitiert.

Von Japan nach Thailand

Die Neuauflage mit 20 Folgen, die samstags um 22.00 Uhr ausgestrahlt werden, wurden dieses Mal in Thailand produziert. «Takeshi's Castle: Thailand» ist eine Fortsetzung der Originalversion aus Japan von 1999.

Für alle, die sich fragen, was «Takeshi's Castle» eigentlich ist, haben wir ein Video eingebettet

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.