«Fuck Trump!»

13. Juni 2018 10:27; Akt: 13.06.2018 10:35 Print

US-​​Präsident Trump schießt gegen De Niro

Robert De Niro greift an, Donald Trump wehrt sich: De Niro, formuliert der US-Präsident, sei «ein Individuum von sehr geringer Intelligenz».

Zum Thema

US-Präsident Donald Trump hat sich gegen die Kritik von Hollywood-Star Robert de Niro (74) zur Wehr gesetzt. De Niro hatte den Präsidenten wüst beschimpft und sich in Kanada für die Attacken Trumps auf Premier Justin Trudeau entschuldigt.

Am Dienstag twitterte Trump auf dem Rückweg von einem Gipfel aus Singapur aus dem Flugzeug, de Niro habe als Schauspieler wohl zu viele Schläge von echten Boxern auf den Kopf bekommen. De Niro, formulierte der US-Präsident weiter, sei «ein Individuum von sehr geringer Intelligenz». Er habe ihn beobachtet und glaube wirklich, dass de Niro von vielen Schlägen gezeichnet sei.

In einem zweiten Tweet verwies Trump de Niro auf die seiner Ansicht nach beste Wirtschaft aller Zeiten, was dieser wohl nicht wahrnehme. «Wach auf, Punchy!», schloss der Präsident. Punch heißt auf Deutsch Faustschlag.

De Niro hatte Trump bei den Theaterpreisen in New York auf offener Bühne beleidigt. «Ich will nur eins sagen: Fuck Trump! Es kann nicht mehr heißen: Weg mit Trump! Es heißt Fuck Trump!» Am nächsten Tag bezeichnete er in Toronto Trumps Verhalten auf dem G7-Gipfel in Kanada als eine Schande. De Niro bezieht immer wieder deutlich Stellung gegen den US-Präsidenten.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Justin P. am 14.06.2018 07:57 Report Diesen Beitrag melden

    Wer von beiden die geringere Intelligenz hat, ist ja wohl klar. Das wird bei jedem Auftreten, jedem Getwitter und jedem Unterzeichnen einer neuen Blödsinnigkeit deutlich.

  • Knouter am 13.06.2018 10:46 Report Diesen Beitrag melden

    dat heescht "too" many shots net "to"

  • kaa am 14.06.2018 19:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Matt dem Mr DeNiro s

Die neusten Leser-Kommentare

  • kaa am 14.06.2018 19:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ke

  • kaa am 14.06.2018 19:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Matt dem Mr DeNiro s

  • Justin P. am 14.06.2018 07:57 Report Diesen Beitrag melden

    Wer von beiden die geringere Intelligenz hat, ist ja wohl klar. Das wird bei jedem Auftreten, jedem Getwitter und jedem Unterzeichnen einer neuen Blödsinnigkeit deutlich.

  • Knouter am 13.06.2018 10:46 Report Diesen Beitrag melden

    dat heescht "too" many shots net "to"