«Das ist Vokuhila, Freunde»

05. März 2021 14:03; Akt: 05.03.2021 14:23 Print

Beim großen GNTM-​​Umstyling flossen die Tränen

Am Donnerstag stand bei «Germany’s Next Topmodel» die Lieblingsfolge aller Fans an: Das berüchtigte Umstyling. Wir zeigen die krassesten Veränderungen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ana findet es «wirklich schlimm»

Staffel-Küken Ana (20) macht im Umstyling den Sprung von braun zu blond. Die BWL-Studentin küsst ihre Haare noch einmal zum Lebewohl, bevor die Look-Veränderung losgeht. Den Verlust ihrer Längen hat sie nicht zu befürchten: Ihre Haare werden in erster Linie «nur» gefärbt.

«Ich glaube, meine Haare schreien gerade», kommentiert sie, während ihr das Bleichmittel aufgetragen wird. Kurz darauf kullern die Tränen. Später im Interview erklärt sie: «Es ist wirklich schlimm, weil man nur hört, was die Mädels sagen, aber selber nichts sieht. Und dann ist man plötzlich blond.»

Romina liebt den Look

Influencerin Romina erfährt die wohl krasseste Farb-Transformation: Ihre braunen Haare werden knallrot gefärbt. «Ich hoffe, dass die da schon bisschen was abschneiden», kommentiert die 21-jährige zu Beginn.

Fehlanzeige, doch der Look gefällt ihr trotz anfänglicher Skepsis gut. «Ich hätte nie damit gerechnet, aber ich liebe den Look!», erklärt sie auf ihrem Insta-Account. Und sogar Pietro Lombardi (28) feiert die Typ-Veränderung: «Stark!» schreibt der Sänger zu Rominas neuer Frisur in seiner Insta-Story.

Pure Verzweiflung bei Amina

Bei Amina kriselt es von Anfang an. «Ich kann nicht mehr», wimmert sie, während der Stylist ihr einen Haargummi montiert. Dieser soll zeigen, ab welcher Länge die Haare abgeschnitten werden sollen. Nachdem dann der erste Schnitt gemacht wird, kann sie ihre Emotionen nicht mehr zurückhalten und bricht in Tränen aus. «Ich bin einfach verzweifelt», schluchzt die 21-jährige.

Nach der großen Enthüllung der Veränderung ist es dann schon nicht mehr so dramatisch. «Ich sehe so 0815 aus», stellt sie enttäuscht fest. Leider hat das Umstyling schlussendlich auch nicht den Effekt gebracht, den sich Model-Mama Heidi für Amina gewünscht hat. Das Nachwuchsmodel fällt hinter der Konkurrenz zurück und muss die Show trotz neuem Look verlassen.

Mareike kommt an ihre Grenzen

>

«So weit und nicht weiter», bestimmt Mareike im Interview vor dem Umstyling und zeigt mit den Fingerspitzen auf ihr Kinn. Das Umstyling ist aber kein Wunschkonzert, wie die 26-jährige Topmodel-Anwärterin auf die schmerzhafte Art erfahren muss. «Immer erst schön fünf Stunden lang durchbürsten, ist immer so», meint sie lässig, während sie auf dem Friseur-Stuhl sitzt.

«Das wirst du demnächst nicht mehr machen müssen», kontert Heidi. Denn: Sie bekommt eine Kurzhaar-Frisur im Long-Pixie-Style verpasst. Mitstreiterin Chanel kommentiert unverblümt: «Es beeinträchtigt sicher auch dein Sex-Leben, wenn du so ‘ne Männerfrisur hast.»

Alysha bleibt tapfer

Die 19-jährige Alysha gibt sich cool. «Alles, nur keine Glatze», wünscht sich die Kandidatin aus Berlin. Sie sei aufgeregt, aber freue sich auch auf die Veränderung. Da sie von Natur aus leuchtend rote Haare hat, ist sie sich im Vorfeld auch relativ sicher, dass ihr keine neue Haarfarbe verpasst wird.

Damit behält Alysha recht – naturrote Haare bleiben im GNTM-Umstyling generell unverändert, was die Farbe angeht. Beim Schnitt sieht es allerdings anders aus. «Das ist Vokuhila, Freunde», stellt Mitstreiterin Alex fest. Trotzdem wird bei Alysha nicht geweint. Etwas erstaunt sieht sie aber schon aus, als der Spiegel nach der Typveränderung gelüftet wird.

(L'essentiel/Saskia Sutter)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.