«Homecoming»

09. April 2019 07:27; Akt: 09.04.2019 07:27 Print

Beyoncé bringt im April ihren eigenen Netflix-​​Film

US-Sängerin Beyoncé hat in Zusammenarbeit mit dem Streaming-Riesen Netflix eine Dokumentation produziert. Im Fokus: Beys Auftritt am Coachella 2018.

2018 headlinte Beyoncé als erste Afroamerikanerin das Coachella Festival in den USA. Die Dokumentation «Homecoming» begleitet den geschichtsträchtigen Auftritt von der Idee bis zur Show. (Video: Netflix)

Zum Thema
Fehler gesehen?

R&B-Superstar Beyoncé (37) erhält auf Netflix einen eigenen Auftritt: Am Montagabend wurde ein erster, knapp 100-sekündiger Trailer dazu veröffentlicht.

Der Zeitpunkt ist auch schon klar: Am 17. April wird der Film «Homecoming» auf dem Streaming-Portal verfügbar sein. Der Streifen wird auch außerhalb der USA freigeschaltet – auf der deutschsprachigen Netflix-Seite ist der Trailer ebenfalls bereits online.

Sie führte selbst Regie

«Homecoming» wird eine Dokumentation beziehungsweise eine Art Making-of und gibt einen «intimen Einblick» hinter die Kulissen von Beyoncés Autritt am Coachella Festival 2018 «von der Idee bis hin zur kulturellen Bewegung», wie es im Trailer-Beschrieb vollmundig heißt.

Regie geführt hat die Sängerin übrigens selbst, was sie auch betonen lässt: Neben dem Titel steht der Zusatz «ein Film von Beyoncé».

(L'essentiel/fim)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.