«Unzensiert»

06. Dezember 2021 13:11; Akt: 06.12.2021 14:24 Print

Bushido sahnt angeblich über eine Million für Doku ab

Die Doku «Unzensiert» ist derzeit der Renner im Streaming-Bereich. Gleichzeitig sorgt Bushido damit für neuen Gesprächsstoff. 

storybild

Bushido erlebt wieder eine Hochphase in seiner Karriere. (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nachdem er jahrelang geschwiegen hat, packt der Gangster-Rapper auf Amazon Prime nun komplett aus. Er spricht über seinen Werdegang, die Hiphop-Szene und auch über Arafat Abou-Chaker. Dass die Doku einschlagen wird wie eine Bombe, war eigentlich schon im Vorhinein klar. Nun sprechen auch die Zahlen eine deutliche Sprache. 

In der Release-Woche wurde keine Serie öfters gestreamt. Zudem ist Bushido selbst wieder relevant wie selten zuvor. Das macht ein Blick auf die Google Trends klar. Dort wird sein Name aktuell so oft gegoogelt, wie zu seiner Rap Hochphase im Jahr 2007. Auch bei den Insta-Followern zeichnet sich ein Anstieg ab.

«Bisschen mehr war es schon»

Im Bezug auf die Zahlen stellen sich nun auch viele Beobachter die Frage: Wie hoch war denn die Gage von Bushido? Drei Jahre lang wurde der Musiker von mehreren Kameras auf Schritt und Tritt begleitet. Da dürfte der Rapper doch eine ordentliche Rechnung ausgestellt haben, oder?

Der deutsche «Spiegel» wollte es genau wissen und fragte nach: «Wie viel Geld hat Amazon Ihnen für die Dokumentation gezahlt?» Bushido entgegnete, dass er dazu nichts sagen dürfe. Das sei vertraglich geregelt. Ein Reporter wirft daraufhin die Summe von einer Million Euro in den Raum. Da konnte sich der Rapper nicht mehr zurückhalten und meinte lediglich: «Bisschen mehr war es schon.»

(L'essentiel/slo)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bert am 06.12.2021 14:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich schau mir das nicht an Das Drama mit Anus Ferchichi das macht er nur damit er seine steuerschuld zahlen kann ansonsten passt er charakterlich genau in diese clans

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bert am 06.12.2021 14:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich schau mir das nicht an Das Drama mit Anus Ferchichi das macht er nur damit er seine steuerschuld zahlen kann ansonsten passt er charakterlich genau in diese clans