Entscheidung steht

14. Mai 2020 09:17; Akt: 14.05.2020 09:19 Print

Das GNTM-​​Finale steigt mit Heidi Klum

Während im TV die Model-Kandidatinnen heute noch um ihre letztes Foto zittern, laufen im Hintergrund die Finalvorbereitungen auf Hochtouren. Auch die ersten Gäste stehen fest.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nächste Woche geht die diesjährige Staffel von «Germany's Next Topmodel» in die letzte Runde. Seit Wochen tüftelt man hinter den Kulissen, wie das Finale der Model-Castingshow auch in Zeiten von Corona so glamourös wie möglich auf die Bühne bringen kann. So wird die Krönung des neuen Topmodels in diesem Jahr zwar nicht wie sonst in einer großen Arena voller Zuschauer, sondern in einem gesicherten TV-Studio stattfinden, ProSieben verspricht aber trotzdem ein «Fest der vielen Überraschungen».

Zwischenzeitlich war auch unklar, ob Model-Oberhaupt Heidi Klum (46) persönlich beim Finale anwesend sein, um ihr letztes Urteil zu fällen. Da sie mit ihren Kindern und Mann Tom Kaulitz (30) in Los Angeles lebt, gelten selbstverständlich auch für sie strikte Corona-Einreisebestimmungen. Auf Nachfrage der Bild-Zeitung gibt ProSieben aber Entwarnung und versichert, dass Heidi in den Flieger steigen darf, um nächste Woche ihre GNTM-Siegerin zu küren.

Laut Bild-Bericht wird ebenfalls Star-Designer Philipp Plein (42) von Italien nach Berlin anreisen, um die Finalistinnen mit seinen Outfits auszustatten. Auch die ehemalige GNTM-Teilnehmerin Sara Leutenegger (26), die momentan ihr erstes Kind erwartet, soll zur Show kommen und die Mädchen bei ihren Auftritten anfeuern. Vor zwei Jahren belegte die schöne Zürcherin den siebten Platz in der 13. Staffel von Heidis Model-Contest und weiß daher, wie sehr die Finalistinnen vor der Entscheidung zittern.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.