«Jurassic World 2»

08. Dezember 2017 11:21; Akt: 08.12.2017 11:28 Print

Der sehnlichst erwartete Trailer ist da

Kaum ein Blockbuster wird so sehnlichst erwartet wie «Jurassic World: Fallen Kingdom». Zwar hat das Warten noch kein Ende – aber immerhin ist jetzt der erste Trailer da.

Der erste Trailer zu «Jurassic World: Fallen Kingdom» (Video: Universal Pictures)

Zum Thema

Viel wird über den zweiten Teil von «Jurassic World» (2015) diskutiert und gerätselt. Werden in «Jurassic World: Fallen Kingdom» die Dinosaurier vom Militär als brutale Dino-Soldaten eingesetzt und beträgt das Budget wirklich unglaubliche 250 Millionen Dollar? Zumindest eine Frage lässt sich mit dem Trailer, der nun endlich veröffentlicht wurde, beantworten: Nein, die Dinos rennen nicht im Tarnanzug und mit Maschinengewehr über die Insel – sie sollen vielmehr vor einem Vulkanausbruch gerettet und evakuiert werden.

Der Trailer fokussiert zudem auf eine Sensation: Unglaubliche zwanzig Jahre nach seinem letzten Auftritt in «Jurassic Park 2: Lost World» ist Jeff Goldblum als Dr. Ian Malcolm wieder mit von der Partie. Dass sich Wissenschaftlerin Claire Dearing (Bryce Dallas Howard) und Raptor-Trainer Owen Grady (Chris Pratt) erneut ins Abenteuer stürzen, ist schon fast nicht mehr erwähnenswert. Regie führt neu J. A. Bayona («The Impossible»), sein Vorgänger Colin Trevorrow amtet als Drehbuchautor und Produzent.

(L'essentiel/lme)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.