Streaming

17. Oktober 2019 14:21; Akt: 17.10.2019 14:23 Print

Der Serien-​​Herbst wird größer denn je

Gefallene Superhelden, Zombies und Ritter der Galaxie: Die Streaming-Anbieter lassen jetzt ihre Herbst-Knaller aufs Publikum los. Das Angebot ist so groß wie nie.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Limetown»

Genre: Thriller

Größter Star: Jessica Biel

Darum gehts: Eine Radiojournalistin untersucht das mysteriöse Verschwinden von 300 Menschen in einem Neurologie-Forschungszentrum in Limetown, Tennessee. Damit bringt sie sich in Lebensgefahr.

Anschauen: Weil Jessica Biel seit «The Sinner» Garant für spannungsgeladene Serien ist.

Wo und wann: Facebook Watch, ab 16. Oktober

«Modern Love»

Genre: Romantisches Drama

Größter Star: Anne Hathaway, Tina Fey

Darum gehts: Die Anthologie-Serie basiert auf der gleichnamigen Beziehungskolumne der «New York Times» und widmet sich in jeder Folge einer anderen Liebesgeschichte.

Anschauen : Weil hier die Liebe nicht süß in rosa Zuckerwatte gepackt ist, sondern auf den Boden der Realität geholt wird.

Wo und wann: Amazon Prime, ab 18. Oktober

«Living With Yourself»

Größter Star: Paul Rudd

Darum gehts: In der schrägen Serie unterzieht sich ein Mann einer experimentellen Therapie, um sein Leben zu verbessern – nur um durch eine bessere und neuere Version von sich selbst ersetzt zu werden. Gegen die er dann kämpfen muss.

Anschauen: Weil man von Paul Rudd nie genug bekommen kann. Nicht mal in einer Doppelrolle.

Wo und wann: Netflix, ab 18. Oktober

«Daybreak»

Genre: Mystery-Komödie

Größter Star: Matthew Broderick

Darum gehts: Der 17-jährige Josh ist ein Loser in der Highschool, aber als die Apokalypse über die Welt hereinbricht, sieht er seine Chance kommen, doch noch ein Held zu werden. Oder zumindest ein bisschen cool.

Anschauen: Weil Zombiekomödien immer gehen.

Wo und wann: Netflix, ab 24. Oktober

«The Morning Show»

Genre: Drama

Größte Stars: Jennifer Aniston. Und Reese Witherspoon!

Darum gehts: Die Serie spielt in der Welt der Morgen-News. Sie beleuchtet das Ego, den Ehrgeiz und das fehlgeleitete Streben nach Macht der Journalisten, mit denen die TV-Zuschauer in Amerika in den Tag starten.

Anschauen: Weil Rom-Com-Queen Jennifer Aniston ganz neue Facetten ihres Schauspieltalents zeigt.

Wo und wann: Apple TV Plus, ab 1. November

«The Watchmen»

Genre: Comic-Verfilmung

Größter Star: Jeremy Irons

Darum gehts: Die Serien-Adaption von Alan Moores bekannter Graphic Novel spielt in einer alternativen Realität, in der Superhelden wie Gesetzlose behandelt werden – bis sie eine Revolution anzetteln.

Anschauen: Weil Macher Damon Lindelof («The Leftovers») nicht bloß ein Remake des Kinofilms machen will, sondern «einen Remix» verspricht.

Wo und wann: Sky Ticket, ab 4. November

«The Mandalorian»

Genre: Fantasy

Größter Star: Keiner. Das hat «Star Wars» nicht nötig.

Darum gehts: Die Serie spielt in der chaotischen Zeit nach dem Zusammenbruch des Imperiums in «Die Rückkehr der Jedi-Ritter». Im Mittelpunkt steht ein Mandalorianer, der sich als Kopfgeldjäger an den Rändern der Galaxis herumtreibt.

Anschauen: Weil für die erste Live-Action-Serie aus dem Star-Wars-Universum Topregisseure wie Jon Favreau («Iron Man») und Taika Waititi («Thor: Ragnarok») engagiert wurden.

Wo und wann: Disney Plus, ab 12. November

Welche beliebten Serien demnächst in einer neuen Staffel anlaufen, siehst du in der Bildstrecke.

(L'essentiel/cat)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.