Vernachlässigte Raubkatzen

19. August 2020 14:00; Akt: 19.08.2020 14:02 Print

Der «Tiger King»-​​Zoo wird ab sofort geschlossen

Die Netflix-Doku «Tiger King» hat Joe Exotics Tierpark in Oklahoma berühmt gemacht. Nun schließen die Behörden die Pforten des Großkatzen-Zoos.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Greater Wynnewood Exotic Animal Park, der durch die Netflix-Doku Tiger King bekannt wurde und einst dem nun inhaftierten Serien-Star Joe Exotic (57) gehört hat, muss nun die Türen schließen. Das US-Landwirtschaftsministerium hat dem aktuellen Besitzer Jeff Lowe (55) nach einer Untersuchung der Behörden die Lizenz zur Ausstellung der Tiere entzogen.

So seien mehrere Raubkatzen, die im Zoo im Bundesstaat Oklahoma untergebracht sind, vernachlässigt worden und deswegen nun in einem schwachen Zustand. Ein unterernährtes Löwenwelpen etwa konnte nicht einmal mehr stehen. Zudem wurden Bilder veröffentlicht, auf denen mehrere Tiger unter einer Fliegenplage leiden: Die Insekten haben die Ohren der Großkatzen blutig gefressen.

Lowe wollte den Park angeblich ohnehin schließen

Lowe, der ebenfalls in Tiger King zu sehen ist, erklärte am Dienstagabend in einem Statement auf der Facebookseite des Zoos, dass der Tierpark ab sofort geschlossen sei. «Das Phänomen Tiger King hat unser Leben definitiv in vielerlei Hinsicht verändert», so der Zoo-Besitzer. «Es hat uns Aufmerksamkeit gebracht, aber uns auch zur Zielscheibe aller Verrückten und Tierschützer der Welt gemacht.»

Laut dem Statement wird der Park in Zukunft als privates Filmset für die Dreharbeiten von Tiger King dienen. Laut Lowe wurde dieser Entscheid schon vor dem Entschluss der Behörden gefällt. Somit sei dies ein geplanter Schritt und nicht eine Folge der entzogenen Lizenz.

Ob das Filmset jedoch wirklich zustande kommt, ist zurzeit unklar. Tierschützerin Carol Baskin (59), Erzfeindin von Exotic, wurde im Juni von einem Bundesrichter in Oklahoma zur Eigentümerin des Zoos erklärt. Der Gerichtsentscheid gibt Lowe 120 Tage Zeit, um das Grundstück zu räumen.

(L'essentiel/Stephanie Vinzens)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • anonym am 19.08.2020 21:50 Report Diesen Beitrag melden

    Diese Tiere gehören in ihrer natürlichen Umgebung und nirgendwo sonst!!!!!!

  • Pia am 21.08.2020 12:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    War scho laang iwwerfälleg wéi bei villem.. Alles Guddes den Déieren!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pia am 21.08.2020 12:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    War scho laang iwwerfälleg wéi bei villem.. Alles Guddes den Déieren!

  • anonym am 19.08.2020 21:50 Report Diesen Beitrag melden

    Diese Tiere gehören in ihrer natürlichen Umgebung und nirgendwo sonst!!!!!!