Kult-Sitcom wird 20

05. August 2020 11:44; Akt: 05.08.2020 11:58 Print

Die 6 lustigsten Szenen von «Malcolm»-​​Papa Hal

Zum Jubiläum der Comedyserie kommt der Cast noch einmal zusammen. Aus diesem Anlass feiern wir Bryan Cranstons Figur und zeigen dir seine lustigsten Momente.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bryan Cranston (64) verriet auf Instagram, dass er und der restliche Cast von «Malcolm in the Middle» für den 20. Geburtstag der Serie zurückkehren. Am Samstag werden sie auf Zoom die Pilotfolge der Kult-Sitcom nachspielen. Die Show wird mit Überraschungsauftritten von Celebritys und Musikern ausgeschmückt.

View this post on Instagram

A post shared by Bryan Cranston (@bryancranston) on

Es gibt zwei Tickets für die exklusive Reunion zu ersteigern. Laut Eventbeschreibung laden die Veranstalter weitere Zuschauerinnen und Zuschauer ein, die wie bei einem klassischen Fundraiser Geld spenden. Alle Einnahmen der Lesung gehen an die Wohltätigkeitsorganisation Healing California. Diese wurde von Linwood Boomer (64) gegründet, dem Schöpfer von «Malcolm in the Middle».

Zur Feier des 20. Geburtstag der Serie haben wir die besten sechs Momente vom Publikumsliebling und Familienoberhaupt für dich herausgesucht. Bryan Cranston hat in dieser Rolle unzählige absurde Ereignisse erlebt.

Hal braucht einen neuen Job

Francis und seine etwas unerfreuliche Rückkehr

Hal duelliert sich im Schnelllaufen

Dewey bekommt Klavierunterricht

Hal muss sich vor Gericht verantworten

Das etwas andere Kreditsystem

(L'essentiel/Pascal Kobluk)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.