Mega-Deal abgeschlossen

21. Mai 2018 19:58; Akt: 21.05.2018 20:11 Print

Die Obamas steigen bei Netflix ein

Barack und Michelle Obama haben einen Vertrag mit Netflix unterschrieben. Sie werden künftig das Programm des Streaming-Anbieters mitprägen.

storybild

Die Obamas sind einen Deal mit Netflix eingegangen. (Bild: Charlie Neibergall)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zusammen mit Ehefrau Michelle wird der ehemalige US-Präsident Barack Obama in den kommenden Jahren Filme und Serien für Netflix produzieren. Das gab der Streaming-Dienst am Montag auf Twitter bekannt.

Obamas freuen sich, Netflix als Partner zu haben

Zielgruppe dieser Produktionen sind rund 125 Millionen Nutzer in 190 Ländern. Bei den Publikationen soll es sich um Dokumentationen, fiktive Serien, Serien ohne Drehbuch und Dokuserien handeln.

«Eine der einfachsten Freuden in der Zeit, in der wir der Öffentlichkeit gedient haben, waren die vielen faszinierenden Menschen aus allen Gesellschaftsschichten, die wir treffen durften und denen wir helfen konnten, ihre Erfahrungen mit einem großen Publikum zu teilen», sagt Barack Obama in einer Mitteilung von Netflix. Aus diesem Grund freue sich das Ehepaar, Netflix als Partner zu haben.

User drohen Abokündigungen an

Die Reaktionen auf die Ankündigung vom Streaming-Dienst Netflix fielen unterschiedlich aus. Einige Netflix-User freuen sich schon jetzt auf die Obama-Shows.

Andere können es noch gar nicht glauben.

Und wieder andere überlegen sich, ihr Netflix-Abo zu kündigen.

(L'essentiel/chi/sil)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kaa am 22.05.2018 18:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Léiwer den ex president op netflix wéi life daily horror show vun dem aktuellen bewunner vum wäissen haus. Haas, racismus etc din kengem gutt.

  • Daweb am 22.05.2018 07:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @emil g. Firwat ass dat e grond d’abonze kennegen?

  • Emil G. am 21.05.2018 20:27 Report Diesen Beitrag melden

    Dann ist NETFLIX für mich gerade gestorben. Schluss damit.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • kaa am 22.05.2018 18:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Léiwer den ex president op netflix wéi life daily horror show vun dem aktuellen bewunner vum wäissen haus. Haas, racismus etc din kengem gutt.

  • Daweb am 22.05.2018 07:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @emil g. Firwat ass dat e grond d’abonze kennegen?

  • Emil G. am 21.05.2018 20:27 Report Diesen Beitrag melden

    Dann ist NETFLIX für mich gerade gestorben. Schluss damit.

    • No one cares am 22.05.2018 13:36 Report Diesen Beitrag melden

      Buh-byyye!!

    einklappen einklappen