Staffel 3 bestätigt

11. Februar 2020 11:56; Akt: 11.02.2020 11:59 Print

Einmal geht noch: «Sex Education» kommt wieder!

Kaum ist die Fortsetzung der Serie auf Netflix gelandet, gibt's schon grünes Licht für Staffel drei! Die schräge Comedy bleibt uns auch im nächsten Jahr erhalten.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit einem Teaser-Video hat Streaming-Riese Netflix bestätigt, die Comedy-Serie «Sex Education» nächstes Jahr um eine weitere Staffel zu verlängern.

Im Video (oben) führt Schauspieler Alistair Petrie alias Schuldirektor Groff durch einen Schulkorridor mit gemalten Porträts der Hauptcharaktere, darunter Dr. Jean Milburn (Gillian Anderson) und Sohnemann Otis (Asa Buttercup). Zu beinahe jedem gibt es vom Direktor der Moordale Highschool einen Kommentar und macht Appetit auf die nächste Staffel.

«Sex Education» erzählt die Geschichte des scheuen und unerfahrenen Otis, dessen Mutter eine bekannte Sexualtherapeutin ist. Otis entdeckt schnell, dass er seinen Mitschülern mit Liebes- und Sex-Tipps, die er zu Hause aufschnappt, helfen kann. Somit gründet er mit seinen Freunden Maeve (Emma Mackey) und Eric (Ncuti Gatwa) eine Underground-Beratungsstelle an seiner Highschool.

Großer Erfolg für Netflix Sex-Comedy

Kurz nach ihrer Premiere im Januar 2019 verzeichnete die schräge britische Serie laut Deadline in ihrem ersten Monat bereits über 40 Millionen Zugriffe. Dass Netflix eine zweite Staffel nachschießt, war nur eine Frage der Zeit.

Seit dem 17. Januar 2020 sind die acht Episoden der Fortsetzung auf Netflix verfügbar. Ein definitiver Starttermin für die dritte Staffel ist noch nicht bekannt.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.