Streaming-Hit

07. Juni 2019 11:08; Akt: 07.06.2019 11:09 Print

Fans rasten wegen Mileys «Black Mirror»-​​Folge aus

In der neuen Staffel der Sci-Fi-Serie spielt die 26-Jährige einen depressiven Popstar. Es gibt Parallelen zu ihrem echten Leben.

Wie Miley Cyrus zu ihrer Rolle in «Black Mirror» kam und warum ihr die Folge so wichtig ist, erfährst du hier. (Video: Instagram/Netflix/20 Minuten)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Lange wurde die fünfte Staffel von «Black Mirror» herbeigesehnt, diese Woche hat Netflix nun die drei neuen Folgen veröffentlicht – und lässt die Fans damit ein bisschen am Rad drehen.

Der Cast sorgt für Begeisterung: Besonders gehypt wird Miley Cyrus (26), die in der Episode «Rachel, Jack and Ashley Too» den depressiven Popstar Ashley O verkörpert.

Darum gehts in der Folge

Ashley O bringt die Roboterpuppe Ashley Too auf den Markt, die durch künstliche Intelligenz über Ashley Os Persönlichkeit verfügt.

Teenagerin Rachel ist Ashley Os größter Fan und kann ihrem großen Idol durch die Roboterpuppe nah sein. Ashley Too entwickelt jedoch ein Eigenleben – und spielt der Psyche von Rachel Streiche.

Der Trailer zu «Rachel, Jack and Ashley Too». (Video: Netflix)

So reagieren die Zuschauer auf Social Media

Dieser Fan sieht Parallelen zu Miley Cyrus' Popstar-Leben: Womöglich hat Miley als Hannah Montana ja dasselbe durchgemacht wie ihre Serienfigur Ashley O ...

US-Youtuber Ricky Dillon hat die Episode wohl überzeugt:

Dieser Nutzer ist sprachlos:

«Die Episode mit Miley Cyrus war so symbolisch», schreibt dieser User.

Dieser Nutzer lobt die Folge als Disney-Satire: «Es ist ein großes ‹Fuck You› von Netflix an Disney.»

Ob Ashley Os Songs wohl bald Mileys Hits überholen wird?

Diese Nutzerin würde sich auf jeden Fall wünschen, dass es Ashley Os Tracks zum Streamen gibt.

Manche können gar nicht aufhören, darüber zu sprechen, wie großartig Miley Cyrus in «Black Mirror» ist:

Vor lauter Enthusiasmus fehlen diesem Fan gar die Worte:

(L'essentiel/afa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Atari am 28.06.2019 18:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    aaaah,die singende Ziege,mäh.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Atari am 28.06.2019 18:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    aaaah,die singende Ziege,mäh.