ProSiebenSat.1

16. Juli 2018 18:35; Akt: 16.07.2018 18:45 Print

«Galileo»-​​Folge wird erste Ultra-​​HD-​​Sendung

ProSiebenSat.1 macht seine ersten Schritte bei Ultra-HD-Inhalten mit noch einmal deutlich schärferen Bildern.

Zum Thema

Der TV-Konzern ProSiebenSat.1 macht seine ersten Schritte bei Ultra-HD-Inhalten mit noch einmal deutlich schärferen Bildern. Als erste Sendung der Gruppe soll am kommenden Sonntag eine Folge des Magazins «Galileo Spezial» mit der vierfachen Bildauflösung ausgestrahlt werden. Sie werde in der besseren Qualität per Satellit über den spezialisierten Sender UHD1 sowie über die Internet-Angebote zu sehen sein, teilte ProSiebenSat.1 am Montag mit.

Während in immer mehr Haushalten inzwischen Fernsehgeräte mit Bildschirmen für Ultra-HD-Qualität (auch 4K-Auflösung genannt) stehen, hält sich das Angebot an entsprechenden Inhalten bisher in Grenzen. Es gibt zwar Sport und ausgewählte Filme bei Bezahlsendern wie Sky sowie Angebote von Streamingdiensten wie Netflix und Amazon – gerade die klassischen Fernsehsender bieten aber wenig Programm in UHD.

Nachlegen will ProSiebenSat.1 mit zwei Sat.1-Filmen. Beim ersten UHD-Experiment der Sendergruppe im vergangenen Jahr wurde eine Magazin-Folge von Kabel eins noch über den Umweg des Datenportals HbbTV auf die Fernseher gebracht. Auch das ZDF strahlte über diesen Weg bereits eine Serie aus.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.