Piraterie-Höhepunkt

19. April 2019 13:50; Akt: 19.04.2019 13:51 Print

«GoT» sorgt für Millionen illegaler Downloads

Die erste Folge der achten Staffel von «Game of Thrones» wurde in 24 Stunden 55 Millionen Mal illegal downgeloaded.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf legalem Weg verfolgten laut Angaben von HBO am Sonntagabend rund 17,4 Millonen Menschen die Premiere von Staffel 8 im Fernsehen. Der bisherige Zuschauer-Rekord vom Auftakt der siebten Staffel wurde damit um 1,3 Millionen weit übertroffen.

Verglichen mit den Zahlen der illegalen Streams und Downloads wirkt das allerdings trotzdem recht klein. Denn in den ersten 24 Stunden nach der Erstausstrahlung wurde «Winterfell», so der Titel der ersten Episode, weltweit 55 Millionen Mal auf illegalem Weg konsumiert.

Alleine in Indien verfolgten so 10 Millionen Fans den Anfang vom Ende der Fantasy-Serie. Auf Platz zwei folgt mit fünf Millionen illegaler Streams und Downloads China. Im HBO-Heimatmarkt USA waren es immerhin noch vier Millionen Mal. Wie die Vergangenheit gezeigt hat, steigen Zuschauerzahlen im Lauf einer «Game of Thrones»-Staffel normalerweise. Es wird also mit weiteren Rekorden der Superlative zu rechnen sein.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.