«Wer wird Milionär?»

26. Mai 2020 11:15; Akt: 26.05.2020 11:15 Print

Günther Jauch sagt Kandidat richtige Antwort vor

«Wer wird Millionär?»-Moderator Günther Jauch (63) leistete sich einen peinlichen Versprecher und verriet einem Kandidaten bereits beim Vorlesen der Antworten die Lösung.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Stolze 64.000 Euro gewann Kandidat Haidar Chahrour bei der Quiz-Show «Wer wird Millionär?» am Montagabend auf RTL. Dabei konnte der 33-Jährige aber nicht nur auf sein breites Allgemeinwissen zählen, sondern auch auf Moderator Günther Jauch. Denn der 63-Jährige half bei einer Frage ein wenig mit - unfreiwillig versteht sich!

Bei dem kleinen Fauxpas von Jauch ging es zwar «nur» um 1000 Euro, dennoch ärgerte sich der Moderator sichtlich. «Was lässt sich durch das Einfügen eines ‹n› in das genaue Gegenteil umwandeln?» Die Antwortmöglichkeiten waren: Erfolgskurs, Aufstiegschance, Karrierekick und Förderpreis.

«Muss mich bei Fragen-Redaktion entschuldigen»

Als Jauch die einzelnen Antworten vorlas, versprach er sich und verrät so gleich die Lösung. Denn statt «Karrierekick» sagte Jauch «Karriereknick». Kandidat Haidar Chahrour bemerkte den Versprecher natürlich gleich und bedankte sich bei Jauch und loggte die richtige Antwort gleich ein.

«Peinlich! Ich muss mich bei der Fragen-Redaktion entschuldigen, die 3,7 Tage an dieser Frage gearbeitet hat», erlaubte sich Jauch dann auch noch einen kleinen Scherz. Und Jauch versprach seinem Kandidaten: «Das kriegen Sie aber nochmal zurück.»

Doch für Haidar Chahrour lief es an diesem Abend wie am Schnürchen. Bis zur 125.000-Euro-Frage jedenfalls. Denn dann war für den 33-Jährigen Schluss und er nahm die 64.000 Euro mit nach Hause.

(L'essentiel/heute.at)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.