Regiedebüt

12. September 2018 15:10; Akt: 12.09.2018 15:17 Print

Halle Berry versucht sich als Regisseurin

Erst kürzlich beendete Halle Berry die Dreharbeiten für den Action-Film «John Wick 3». Nun will sich die Oscar-Preisträgerin selbst als Regisseurin versuchen.

Zum Thema

Oscar-Preisträgerin Halle Berry (52, «Monster's Ball») will als Regisseurin ihren ersten Film drehen. Für ihr Regiedebüt hat sich die Schauspielerin eine Geschichte vor dem Hintergrund der Kampfsportart Mixed Martial Arts (MMA) ausgesucht, wie das Branchenblatt «Hollywood Reporter» am Dienstag berichtete. Berry will «Bruised» auch mit produzieren und die Hauptrolle spielen.

Der Film nach dem Skript von Michelle Rosenfarb dreht sich um die einst erfolgreiche MAA-Kämpferin Jackie (Berry), die ihr Comeback versucht und gleichzeitig um ihren sechsjährigen Sohn kämpft.

Berry, die zuletzt in «Kingsman: The Golden Circle» in den Kinos zu sehen war, drehte kürzlich mit Keanu Reeves den Action-Film «John Wick 3» ab, der im Frühjahr 2019 erscheinen soll. Dann ist auch der Drehstart für «Bruised» geplant. Als erste Afroamerikanerin gewann Berry 2002 den Oscar als beste Hauptdarstellerin für ihre Rolle in «Monster's Ball».

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.