Vorbereitungen laufen

22. Juli 2020 14:31; Akt: 22.07.2020 14:41 Print

HBO startet erstes «Game of Thrones»-​​Prequel

Spannende Neuigkeiten für alle Westeros-Fans: Der US-Sender HBO hat mit den Castings zur «Game of Thrones»-Vorgeschichte begonnen.

storybild

Die geplante "Game of Thrones"-Vorgeschichte soll sich um die Herrscherfamilie von Daenerys Targaryen (Emilia Clarke) drehen. (Bild: imago images)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Finale der bahnbrechenden Fantasyserie «Game of Thrones» hinterließ beim TV-Publikum nach acht Staffeln einen bitteren Nachgeschmack. Über den Ausgang der der beliebten TV-Serie gingen die Meinungen so sehr auseinander, dass Fans sogar Petitionen für eine Neufassung des ihrer Meinung nach unrühmlichen Endes zu erwirken. Mit einem spektakulären Prequel will der US-Sender HBO anscheinend jetzt die Wogen glätten.

Laut Entertainment Weekly hat man bereits mit dem Casting für die mit Spannung erwartete Vorgeschichte begonnen. Im Mittelpunkt der zehnteiligen neuen Serie soll das Herrschergeschlecht der Targaryens stehen. Das Material für "House of the Dragon" legt Autor George R.R. Martin (71) mit seinem 900-Seiten-Werk «Feuer und Blut - Erstes Buch: Aufstieg und Fall des Hauses Targaryen von Westeros» vor. Für die filmische Umsetzung sollen Ryan Condal und Miguel Sapochnik verantwortlich zeichnen, die bereits einige «Game of Thrones»-Episoden realisierten. 

Die neue TV-Show soll als Ersatz für ein bereits verworfenes Prequel dienen. Die erste Folge von «The Long Night» mit Oscarpreisträgerin Naomi Watts (51) war bereits fertig gedreht, verschwand aber in den Archiven, noch bevor sie auf Sendung gehen konnte. Mehr Begeisterung erwartet man sich von «House of the Dragon», das 2022 für Furore auf den TV-Bildschirmen sorgen soll. 

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.