1 Milliarde Dollar

18. September 2019 14:19; Akt: 18.09.2019 14:19 Print

«Herr der Ringe» wird die teuerste Serie aller Zeiten

Die mit Spannung erwartete Amazon-Serie dürfte die teuerste Produktion aller Zeiten werden. Die Vorproduktion hat bereits begonnen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor rund zwei Jahren hat Amazon Studios die Rechte erlangt, eine Fernsehserie über J. R. R. Tolkiens Fantasy-Spektakel «Der Herr der Ringe» zu produzieren. Nun teilt Amazon mit: Die Dreharbeiten werden wie schon bei Peter Jacksons Filmtrilogie in Neuseeland stattfinden.

«Als wir nach einem Ort suchten, an dem wir die Schönheit des Zweiten Zeitalters der Mittelerde zum Leben erwecken können, wussten wir, dass es ein majestätischer Ort mit unberührten Küsten, Wäldern und Bergen sein muss», hieß es in einer Erklärung der Produzenten J.D. Payne und Patrick McKay. Außerdem finde sich in Neuseeland eine sehr gute Film-Infrastruktur mit hervorragenden Studios und Mitarbeitern.

Vorproduktion läuft bereits

Die Vorproduktion habe bereits begonnen und die Serienproduktion werde man in den kommenden Monaten in Auckland in Angriff nehmen, heißt es in der Pressemitteilung von Amazon.

Geplant wird offenbar mit einem Budget von mindestens einer Milliarde US-Dollar, wonach es sich um die teuerste Serienproduktion aller Zeiten handeln dürfte, wie «BBC» schreibt.

Neue Handlungsstränge

Die Adaption spielt vor dem ersten Teil «Die Gefährten» und könnte sich also während den etwa 60 Jahren zwischen «The Hobbit» und «The Lord of the Rings» abspielen oder handelt noch vor «The Hobbit», vielleicht sogar vor den Anfängen der von J. R. R. Tolkien (†81) erschaffenen Welt Mittelerde.

«Der Herr der Ringe» gehört zu den erfolgreichsten Werken der Literaturgeschichte. Peter Jacksons dreiteilige Verfilmung («Die Gefährten», 2001; «Die zwei Türme», 2002; «Die Rückkehr des Königs», 2003) gewann 17 Oscars. Sie spielte weltweit annähernd 3 Milliarden US-Dollar ein.

(L'essentiel/kat)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.