Zack Snyders «Justice League»

11. Februar 2021 10:53; Akt: 11.02.2021 10:58 Print

Jared Letos Joker hat ein Makeover bekommen

In der Neufassung des gefloppten Comicfilms «Justice League» bekommt der ikonische Bösewicht einen Auftritt – ganz ohne die peinlichen Tattoos aus «Suicide Squad».

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am 18. März erscheint der vierstündige Director’s Cut des gefloppten 2017er DC-Superheldenstreifens «Justice League» auf dem US-Streamingservice HBO Max. Regisseur Zack Snyder (54), der das Projekt damals wegen einer familiären Tragödie «Avengers»-Dirigent Joss Whedon (56) übergeben musste (wer's genau wissen will, liest die Details hier nach), setzt damit seine ursprüngliche Vision des Ensemble-Films um Batman (Ben Affleck), Wonder Woman (Gal Gadot) und Superman (Henry Cavill) um.

Zu dieser gehört auch der Joker, den Snyder «schon immer in die ‹Justice League›-Welt bringen wollte», wie er gegenüber «Vanity Fair» sagt. Im zusammenhängenden DC Extended Universe (DCEU) wird der ikonische Bösewicht von Jared Leto (49) verkörpert – allerdings hatte dieser darin erst einen Auftritt, nämlich im noch härter gefloppten 2016er «Suicide Squad».

Der Joker ist wieder richtig abgefuckt

Letos Joker wurde wegen des Over-the-Top-Method-Actings kritisiert – und für seinen Tryhard-Edgyness-Look inklusive «Hahahahahaha»- und «Damaged»-Tattoos, weil die Figur ja ein kaputter Clown ist, danke, Captain Obvious:

Snyder hat nun enthüllt, wie Jared Letos Joker in «Zack Snyder’s Justice League» aussehen wird. Der vorherige, auf Shabby-Hochglanz polierte «So offensichtlich, dass es wehtut»-Look ist einem «Okay, okay, der ist wirklich scary und ich lasse nachts von nun an lieber das Licht an»-Gesamtbild gewichen:

Byebye, peinliche Tätowierungen plus Gelfrise und welcome back, abgefucktes Make-up samt ungepflegtem Haar. Unter dem Arztkittel (oh shit, warum hat er den?) trägt der Joker laut Snyder eine kugelsichere Weste voller dreckiger Polizeimarken – «das sind seine Jagdtrophäen».

Drüben bei «Vanity Fair» erfährst du mehr über die Rolle des Clown Prince of Crime in «Zack Snyder’s Justice League» – aber Achtung: Du spoilerst dir dabei einen Teil der im Director’s Cut neu hinzukommenden Handlungsstränge.

(L'essentiel/Schimun Krausz)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.