Von RTL rausgeworfen

13. Januar 2022 18:16; Akt: 13.01.2022 18:16 Print

Jasmin Herren ersetzt Christin im Dschungelcamp

Das war's dann mit der schnellen Dschungel-Karriere. Reality-Sternchen Christin Okpara darf nicht in das Ekelcamp einziehen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Es haben sich Unstimmigkeiten zum Impfstatus von Christin Okpara ergeben, die in der Kürze der Zeit nicht mehr zu klären waren. Diese Unstimmigkeiten reichen für uns aus, sofort Konsequenzen zu ziehen: Sie wird aus diesem Grund nicht am Dschungelcamp 2022 teilnehmen», begründet RTL den kurzfristigen Rauswurf von Reality-Sternchen Christin Okpara (25). Sie muss ihre Koffer wieder packen und darf am 21. nicht mit den anderen Kandidaten in den Afrikanischen Busch ziehen. 

Doch der Ersatz steht natürlich schon in den Startlöchern: Jasmin Herren, die Witwe von Willi Herren mischt im Camp nun mit. Sie ist als Ersatzkandidatin für «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!» 2022 nach Südafrika gereist. Vor Ort hat der 43-jährige Reality-Star erfahren, dass sie tatsächlich ins Dschungelcamp einziehen wird. Herren teilt sich nun die Plätze rund um das Lagerfeuer mit Eric Stehfest, Linda Nobat, Janina Youssefian, Filip Pavlovic, Lucas Cordalis, Tara Tabitha, Peter Althof, Harald Glööckler, Anouschka Renzi, Manuel Flickinger und Tina Ruland.

Generell ist eine Impfung gegen das Coronavirus keine Voraussetzung für die Teilnahme an der 15. Staffel von «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!». Los geht es am 21. Januar um 21:30 Uhr mit der 15. Staffel. Begleitet werden die zwölf Kandidaten in gewohnt süffisanter Weise vom bewährten Moderatoren-Duo Sonja Zietlow und Daniel Hartwich. Auch Dr. Bob ist wieder dabei und wird die Stars auf die Dschungelprüfungen vorbereiten. «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus! Das große Finale» wird am Samstag, 5. Februar, 22:15 Uhr, gefeiert. Und am Sonntag, 6. Februar 2022, 20:15 Uhr, präsentiert RTL «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus! Das große Wiedersehen».

(L'essentiel/cor)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.