«Wer wird Millionär?»

19. Mai 2020 19:39; Akt: 19.05.2020 19:43 Print

Jauchs Kandidat überrascht mit Heiratsantrag

«Wer wird Millionär?»-Kandidat Thomas Berg macht seiner Freundin Julia Kadic vor laufenden Kameras einen Heiratsantrag. Zuvor hat er bei Günther Jauch 16.000 Euro gewonnen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Thomas Berg reichte es am Montagabend in Günther Jauchs Show «Wer wird Millionär?» offenbar nicht, mit 16.000 Euro nach Hause zu gehen. Dabei sagte Moderator Jauch noch: «Damit könnte man einiges anfangen.»

Berg aber hatte erst noch etwas zu erledigen, bevor er die Show verließ: «Wie Sie wissen, hätte ich noch ein kleines Anliegen», sagte er zu Jauch. Kurzerhand rief er seine Freundin Julia Kadic, die eigentlich nur als Joker ins Fernsehstudio mitgekommen war, auf die Bühne.

Nervöser Kandidat

«Wir sind ja schon sehr lange zusammen», begann der Kandidat seine Rede. «Und du merkst, ich bin sehr nervös und wusste auch gar nicht, wo ich nervöser sein sollte. Bei dem, was ich jetzt sage, oder bei dem, was ich bisher hier gemacht habe.»

Dann ging er auf die Knie und sagte unsicher: «Ich würde gerne um deine Hand bitten. Ich würde dich gerne heiraten wollen, Schatz.» Seine Freundin musste nicht lange überlegen: «Ja, ja», antwortete sie sofort.

«Ich gratuliere von weitem»

Jauch war als erster Gratulant zur Stelle: «Dann gratuliere ich von weitem», sagte er. Und scherzte: «Ich hoffe, sie fühlen sich nicht medial unter Druck gesetzt.»

Der Antrag war der zweite in seiner Sendung. Vor über einem Jahr hatte ein Gast um die Hand seiner Freundin angehalten – allerdings nur am Telefon.

(L'essentiel/Lucia Krones)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.