Riccardo Simonetti

21. Juli 2021 13:22; Akt: 21.07.2021 13:23 Print

Morddrohungen nach Auftritt im ZDF Fernsehgarten

Model und Moderator Riccardo Simonetti wird nach seinem Auftritt im ZDF Fernsehgarten massiv angefeindet. Jetzt wehrt sich der 28-Jährige.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Riccardo Simonetti mag es schrill und setzt sich gerne stark geschminkt in ausgefallener Kleidung in Szene – für viele Zuschauer des Fernsehgartens war sein Auftritt im Fernsehgarten aber offenbar zu bunt. Wie der Entertainer nun selbst auf Instagram schreibt, soll er nach der jüngsten Show massiv angefeindet worden sein. Sogar Morddrohungen erhielt der junge Deutsche.

«Ich hatte gestern so viel Spaß den ZDF Fernsehgarten co-moderieren zu dürfen. [...] Leider gibt es auch ein paar Regenwolken, die sich über diesen schönen Tag legen», so Simonetti auf Instagram. «Nach meinem Auftritt im Fernsehgarten haben mein Management und mich zahlreiche Morddrohungen erreicht, die sehr explizit und grausam waren.»

Das sei leider keine Seltenheit und ein «trauriges Armutszeugnis, mit dem man als geschminkter Mann heute auch noch leben muss». Die erhaltenen Nachrichten seien alle mit homophoben Absichten geschrieben worden, betont der Moderator. «In jeder Nachricht ging es darum, dass Schwule generell vergast oder schlimmeres gehören. Die Details erspare ich euch.»

« Das Internet ist kein rechtsfreier Raum »

Der 28-Jährige warnt: «Das Internet ist kein rechtsfreier Raum und die Handlungen, die man hier unternimmt haben auch im echten Leben Konsequenzen». Solche Nachrichten seien nicht nur für ihn verletzend, sondern auch für die Verfasser strafbar.

Auf Instagram erntet Simonetti nun viel Zuspruch und bekommt viel Rückhalt von seinen Fans. Auch das Fernsehgarten-Team reagierte auf die Enthüllung geschockt: «Lieber Riccardo, wir sind schockiert über diese Reaktionen. Wir distanzieren uns von diesem Hass und dieser Ausgrenzung. Du bist immer und jederzeit ein willkommener Gast bei uns», antworteten die Show-Macher auf Insta.

(L'essentiel/rcp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Valchen am 21.07.2021 18:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    As Mäer, Conchita Wurst! ;-))

Die neusten Leser-Kommentare

  • Valchen am 21.07.2021 18:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    As Mäer, Conchita Wurst! ;-))