Sci-Fi-Serie

06. Oktober 2019 15:21; Akt: 06.10.2019 15:22 Print

«Picard» hat jede Menge Star-​​Trek-​​Stars an Bord

Die New Yorker Comic Con beschert Trekkies frühe Weihnachten: Ein neuer Trailer, ein Startdatum und das Comeback vieler Stars in «Star Trek»: Picard!

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Star Trek: Picard» wird zehn Folgen bekommen. Die erste geht am 23. Januar 2020 bei Amazon Prime on Air, wie der Hollywoodreporter berichtet. 20 Jahre sind vergangen, seit Picard (Sir Patrick Stewart) sich vom TV und der Sternenflotte verabschiedete. Jetzt ist er zurück – und wenn Picard Hilfe braucht, ist seine Crew zur Stelle.

Das wird auch in den neuen Folgen so sein, wie der neue Trailer enthüllt. «Nummer 1», Commander William T. Riker (Jonathan Frakes) fällt in der Küche fast das Messer aus der Hand als er erfährt, dass Picard vor seiner Tür steht. Data (Brent Spiner) schwingt im Traum des Enterprise-Captains den Pinsel und gibt Picards Tipps. Auch Deanna Troi (Marina Sirtis) ist wieder mit an Bord. Aus «Star Trek: Voyager» kommt Jeri Ryan als Borg Seven of Nine mit zur Crew.

Seit Patrick Stewarts letzter Sternenfahrt ist auch im Star-Trek-Universum viel passiert. Einige Filme zum Beispiel. In den neuen Folgen wird das nicht ignoriert. Die Macher haben verraten, dass sie auf die Zerstörung des romulanischen Heimatplaneten eingehen werden.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.