Nach einer Staffel

24. September 2020 13:23; Akt: 24.09.2020 13:27 Print

ProSieben legt Heidis schrille Show auf Eis

Ein ProSieben-Deal könnte für Heidi Geschichte sein. Nach nur einer Staffel «Queen of Drags» will der Sender die Show vorerst aus dem Programm nehmen. 

storybild

Model und Moderatorin Heidi Klum könnte eine ihrer ProSieben-Shows verlieren. Noch steht nicht fest, ob und wie es mit «Queen of Drags» weitergeht. (Bild: imago images)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwar meinte der TV-Sender noch Anfang des Jahres, eine weitere Auflage der Drag-Queen-Show produzieren zu wollen, doch im Augenblick sieht es ganz danach aus, dass das Format vorerst in den TV-Archiven verschwindet. In «Queen of Drags» waren «Topmodel»-Chefin Heidi Klum (47), ihr Schwager Bill Kaulitz (31) und ESC-Ikone Conchita Wurst (31) im vergangenen Jahr noch auf der Suche nach Deutschlands Drag-Superstar, mussten dafür am Ende aber eine Quoten-Schlappe hinnehmen. Zum Auftakt der schrillen Show schalteten nachBild-Berichten noch 1,5 Millionen ein, das Finale zog aber nur noch 640.000 Neugierige vor die Bildschirme. Durchaus ein Grund für ProSieben, die Reißleine zu ziehen.

Außerdem soll man sich über die Jury-Gagen nicht einig geworden sein. Zumindest die Bild-Zeitung will von einem Insider erfahren haben, dass die Gehaltvorstellungen von Heidi Klum und dem Sender deutlich auseinander gingen. Dabei ist das Model eine große Verfechterin der Drag- und Travestiekunst. «Ich liebe und bewundere die Drag-Kunst seit Jahren», erklärte sie, obwohl ihre Teilnahme an der Show anfangs in der queeren Community nicht gut ankam. Viele kritisierten, dass Klum keine Ahnung hätte, was es bedeute, eine Drag-Queen zu sein und warfen ihr kulturelle Aneignung vor. Trotzdem steht Klum nach wie vor für mehr Akzeptanz ein und verteidigt stolz ihre Haltung.

Einer Fortsetzung für die erste deutschsprachigen Drag-TV-Show hilft das allerdings nur bedingt. Anders als bei der Dating-Show «Prince Charming» will man bei ProSieben erstmal noch mit einer neuen «Queen of Drags»-Auflage warten. Noch ist zwar der Stecker nicht ganz gezogen, eine Bestätigung für eine Fortsetzung liegt aber gleichzeitig auch nicht auf dem Tisch.  

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Universal Spretzerten am 24.09.2020 16:05 Report Diesen Beitrag melden

    Die würde ich auch mal gern auf Eis legen....

Die neusten Leser-Kommentare

  • Universal Spretzerten am 24.09.2020 16:05 Report Diesen Beitrag melden

    Die würde ich auch mal gern auf Eis legen....