Doku über Anschläge

03. März 2021 17:25; Akt: 03.03.2021 17:31 Print

Regisseur Spike Lee dreht 9/11-​​Serie für HBO

Der New Yorker Regisseur Spike Lee tut sich abermals mit dem Sender HBO zusammen. Diesmal plant der 63-jährige eine Serie über die Folgen des 11. Septembers.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Regisseur Spike Lee (63) tut sich erneut mit dem Sender HBO zusammen und kreiert eine mehrteilige Doku über die Folgen des elften Septembers. In der Serie geht es darum, wie New York die Jahre seit dem Anschlag auf die Twin Towers überstanden hat. «NYC Epicenters 9/11→ 2021½» soll die Doku heißen, in welcher der Wiederaufbau von New York und die Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt portraitiert werden sollen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Spike Lee (@officialspikelee)

Lee wird eine, wie HBO es nennt, «atemberaubende Menge an visuellem Bildmaterial zusammenstellen» und Berichte von Menschen zeigen. Später in diesem Jahr, zum 20. Jahrestag der Anschläge, soll die Doku erstmals auf HBO ausgestrahlt werden und auf HBO Max streambar sein. Der New Yorker Regisseur sei stolz darauf, seinen eigenen Twist in die Story vom Wiederaufbau der Stadt bringen zu dürfen.

«NYC Epicenters 9/11 → 2021½» ist das neueste Projekt, das von Lee und HBO gemeinsam realisiert wurde. Der Oscar-nominierte Filmemacher hat bereits bei «Vier kleine Mädchen» (1997), «When the Levees Broke» (2006) und jüngst «American Utopia» (2020) für HBO Regie geführt.

(L'essentiel/Saskia Sutter)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.