Sitcome-Star

07. April 2020 20:13; Akt: 07.04.2020 20:31 Print

Roseanne glaubt an Corona-​​Verschwörung

Die Schauspielerin ist in der Vergangenheit schon öfters mit fragwürdigen Aussagen aufgefallen. Sie glaubt, dass hinter dem Virus ein böser Plan steckt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die exzentrische US-Schauspielerin Roseanne Barr (67) ist bekanntlich nicht auf den Mund gefallen. Aber bei dem, was die einstige Sitcom-Darstellerin kürzlich in einer YouTube-Sendung von sich gelassen hat, dürften Moderator Norm Macdonald (60) noch heute die Ohren schlackern.

In ihren Aussagen, die Roseanne während der online-Talkshow getätigt hat, geht die Schauspielerin davon aus, dass das Coronavirus dafür eingesetzt wird, um bestimmte Menschengruppen gezielt zu gefährden: «Ich glaube, sie versuchen, damit meine ganze Generation loszuwerden», erklärt sie dem Moderator.

Dunkle Mächte wollen ihre Karriere beenden

Sie selbst befindet sich momentan auf Hawaii, wo «99 Prozent der Bevölkerung» in Quarantäne «tut, was man ihnen sagt». Laut ihr gibt es einen einzigen Krankheitsfall auf der Insel. Dass es sich laut der John Hopkins Universität allerdings um über 300 bestätigte Fälle handelt, ignoriert sie. Viel mehr beschäftigt sie nämlich auch die eigene Paranoia. Denn sie glaubt, dass der US-Geheimdienst, unterstützt von Spitzeln, ihre «Karriere zerstören will».

Nichtsdestotrotz will sie in ihrem Exil ihre Kräfte mobilisieren und mit einer perfekten Klage zurückkehren. Rassistische Tweets der Schauspielerin hatten 2018 nicht nur zu Roseannes Entlassung, sondern auch zur Absetzung ihres gleichnamigen Sitcom-Revivals auf ABC geführt.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.