«Danke Mirco»

08. Dezember 2021 13:02; Akt: 08.12.2021 13:03 Print

RTL ändert Programm nach Tod von Nontschew

Nach dem völlig überraschenden Tod von Comedy-Star Mirco Nontschew im Alter von 52-Jahren, ändert RTL am Mittwoch sein Programm.

storybild

Die Kult-Truppe von RTL Samstag Nacht: Tanja Schumann, Wigald Boning, Esther Schweins, Olli Dittrich, Mirco Nontschew, Stefan Jürgens (v.l.n.r., 1993) (Bild: imago images/Horst Galuschka)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit 1993 stand Mirco Nontschew vor der Kamera und brachte Millionen Menschen unter anderem als Gründungsmitglied der Kultsendung «RTL Samstag Nacht» zum Lachen. Zum Gedenken, an den mit 52 Jahren viel zu früh aus dem Leben gerissenen Ausnahmekünstler, ändert jetzt RTL kurzfristig sein Programm und sendet am Mittwoch ab 20.15 Uhr die zweistündige Sondersendung «Danke Mirco».

Obduktion soll Todesursache klären

Am Freitagnachmittag ist der Comedian in seiner Berliner Wohnung tot aufgefunden wurden. Laut Polizei wurde ein «Todesermittlungsverfahren wegen ungeklärter Todesursache» eingeleitet. Bislang gebe es allerdings keinerlei Hinweise auf ein Fremdverschulden oder Suizid.

Nontschew war gerade erst durch die Amazon-Show «LOL - Laughing Out Loud» mit Bully Herbig zurück ins Rampenlicht gekehrt. An der geplanten Ausstrahlung im Frühjahr 2022 wolle man festhalten, erklärt eine Amazon-Sprecherin gegenüber «RP-Online». Im Augenblick sei keine Verschiebung geplant.

Die RTL-Sondersendung «Danke Mirco» möchte an die populärsten Gags sowie unvergesslichsten Auftritte des 52-Jährigen erinnern. Die zweistündige Highlight-Sendung und die RTL-Best-of-Ausgaben der Kult-Comedy «RTL Samstag Nacht» stehen zudem sieben Tage nach Ausstrahlung auf RTL+ kostenfrei zum Streamen abrufbereit.

(L'essentiel/dob)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Knouter am 09.12.2021 11:24 Report Diesen Beitrag melden

    Man hatte das Gefühl, die Sendung wurde ein bisschen übers Knie gebrochen. Zuviel Eile ist nicht gut. Die "besten" Szenen von Mirco waren das auf jeden Fall nicht.. und viel zu viele Szenen ohne ihn ... und wenn dann wirklich eine gute Szene gespielt wurde, wurde sie wegen Werbung gekürzt

Die neusten Leser-Kommentare

  • Knouter am 09.12.2021 11:24 Report Diesen Beitrag melden

    Man hatte das Gefühl, die Sendung wurde ein bisschen übers Knie gebrochen. Zuviel Eile ist nicht gut. Die "besten" Szenen von Mirco waren das auf jeden Fall nicht.. und viel zu viele Szenen ohne ihn ... und wenn dann wirklich eine gute Szene gespielt wurde, wurde sie wegen Werbung gekürzt