Siegerin 2019

08. April 2020 19:52; Akt: 08.04.2020 19:58 Print

Simi Kowalski schießt im «Playboy» gegen GNTM

Die GNTM-Siegerin 2019 meldet sich nach einer langen Auszeit zurück – mit einem «Playboy»-Shooting. Im Magazin kritisiert Simone die Model-Castingshow heftig.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dass man von «Germany's Next Topmodel»-Siegerinnen nach dem Finale nicht mehr viel hört oder sieht, ist die Reality-TV-Regel – und Lena Gercke (32), Gewinnerin der ersten Staffel 2006, die Ausnahme, die diese bestätigt. Simone Kowalski (22) aber übertrumpft in dieser Hinsicht alle ihre Vorgängerinnen: Nach ihrem Sieg 2019 tauchte sie praktisch komplett ab.

Knapp ein Jahr nach ihrem GNTM-Triumph meldet sie sich zurück – und zwar mit einer Fotostrecke in der Mai-Ausgabe des deutschen «Playboy», die am Donnerstag erscheint. Im dazugehörigen Interview kritisiert sie Heidi Klums (46) Model-Castingshow heftig. Wenn schon Comeback, dann so richtig, was?

Simones aktuellster Instagram-Post ist schon fünfeinhalb Monate alt:

«Die Produktion sollte das nicht zulassen»

Sie habe keine Ahnung, wer aktuell bei «Germany's Next Topmodel» im Rennen sei: «Ich kann es mir bis heute nicht anschauen. Ich glaube, das sagt viel aus.»

«Dass man es als Unterhaltung wahrnimmt, wie Menschen einander heruntermachen, finde ich unmöglich.»

«Ich würde sagen, dass jede Zweite nicht in der Lage ist, mit dem Druck umzugehen. Ich kann mich glücklich schätzen, dass ich das durchgestanden habe», so Simone. Und weiter: «Ich finde nicht, dass das eine Produktion so zulassen sollte. Dass man es als Unterhaltung wahrnimmt, wie Menschen einander heruntermachen, finde ich unmöglich.»

Heidi selbst nimmt sie allerdings von diesen Vorwürfen aus. Sie sei dem Host und Gesicht des Formats «dankbar für alles», weil sie sonst nicht an dieser Stelle im Leben wäre: «Ich verbinde viele negative Erfahrungen mit GNTM, aber Heidi hat immer an mich geglaubt. Sie war für mich wie eine gute Freundin.»

Papa Klum wehrt sich gegen die Vorwürfe

Bild.de hat Günther Klum (74), Heidi-Papa und Geschäftsführer der Modelagentur Oneeins Fab, bei der die GNTM-Kandidatinnen unter Vertrag kommen, mit der Kritik konfrontiert. «Simone hatte sehr viele Jahre die Möglichkeit, die Sendung zu verfolgen. Sie wusste also, worauf sie sich einlässt», sagt er, «der ‹Playboy› wäre ohne ihre Teilnahme an der Sendung niemals auf sie aufmerksam geworden.»

Er fügt an, dass viele ehemalige Teilnehmerinnen ihre Karrieren «ausschließlich» der Castingshow zu verdanken hätten. «Das sollten sie nicht vergessen.»

Aktuell läuft die 15. Staffel von «Germany's Next Topmodel» donnerstags auf Prosieben.

(L'essentiel/shy)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.