«Bridgerton»-Hauptfiguren

13. Januar 2021 14:09; Akt: 13.01.2021 14:18 Print

Sind sie auch im echten Leben ein Paar?

Phoebe Dynevor und Regé-Jean Page sind das neue TV-Traumpaar. Im Netz hoffte man auf eine Liebesgeschichte in echt. Was da dran ist, verraten die beiden in einem neuen Interview.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Basierend auf dem gleichnamigen Roman von Julia Quinn, erzählt die Serie «Bridgerton» die Geschichte des königlichen Debütantinnenballs und der Töchter der britischen High Society im 19. Jahrhundert. Doch schnell stören Liebe, Sex und Intrigen das gemächliche, regeltreue Leben der britischen Oberschicht und man beginnt, sich Traditionen zu widersetzen.

In den Hauptrollen der Netflix-Hits zu sehen sind Phoebe Dynevor (25) als Star-Debütantin Daphne Bridgerton und Regé-Jean Page (31), der den begehrten Herzog von Hastings, Simon Basset, spielt. Ohne zu viel zu verraten: Es knistert zwischen dem Traumpaar.

Sind Daphne und Simon auch in echt ein Paar?

«Bridgerton» ist ein Riesenerfolg und derzeit in den Streamingcharts vieler Länder weit vorne. Es war abzusehen, dass sich Fans, nachdem sie die knisternde Romanze im TV gesehen hatten, wünschten, dass sich die Darstellerin und der Darsteller auch abseits der Dreharbeiten verlieben würden. «Mein Jahr ist gerettet, wenn Daphne und Simon auch im echten Leben ein Paar sind», schreibt eine Userin auf Twitter etwa.

Was es mit den Gerüchten auf sich hat, wurde nun von den beiden selbst während eines Interviews mit «Access Hollywood» beantwortet. Auf die Frage, ob sie sich auch im Privatleben daten würden, sagte Regé-Jean Page: «Alles, was in dieser Hinsicht gesagt werden muss, wurde bereits von der Kamera festgehalten. Ich glaube, dass die funkensprühenden Worte im Drehbuch und die Geschichte selbst mehr als genug sind.»

Die beiden daten also nicht.

Page muss schon wieder ein Gerücht aus der Welt schaffen

Für Page ist es ja derzeit fast schon normal, Gerüchte über seine Person aus der Welt zu schaffen. Gerade eben dementierte er, dass er als neuer James Bond im Rennen ist: Im Gespräch mit US-Talkshowhost Jimmy Fallon sagte der Schauspieler in einer Live-Schaltung: «Wenn du Brite bist und etwas getan hast, was bei den meisten gut angekommen ist, fangen die Leute an, das B-Wort in den Mund zu nehmen. Ich bin sehr stolz darauf, dass ich nun dasselbe Ehren-Abzeichen wie so manch anderer Darsteller trage, es ist aber wirklich nichts an der Sache dran.»

(L'essentiel/Christina Duss)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.