«Riverdale»-Star

25. September 2020 07:48; Akt: 25.09.2020 08:01 Print

So gehen Kuss-​​Szenen in Zeiten von Corona

Der «Riverdale»-Cast ist zurück am Set in Vancouver – unter strengen Corona-Auflagen. Dazu gehört ein kleiner Shot vor dem Küssen, wie ein neues Video von KJ Apa zeigt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

our new normal is washing our mouths before every take of a make-out scene...

Ein Beitrag geteilt von KJ Apa (@kjapa) am

Es fehlten noch drei Folgen der vierten Staffel, dann musste die Erfolgsserie auf unbestimmte Zeit pausieren: Die Corona-Pandemie bedeutete auch für alle «Riverdale»-Stars eine Zwangspause. Ende August, nach sechs Monaten, kehrte der Cast zurück an das Set in Vancouver.

Allerdings unter strengen Auflagen: «Mein erster Corona-Test, bevor wir loslegen», schrieb Schauspielerin Vanessa Morgan (28) kurz nach Dreh-Wiederaufnahme in einer Insta-Story. «Ich muss das jetzt dreimal wöchentlich am Set machen.»

Eine Minute lang gurgeln

Eine weitere Challenge in Zeiten von Corona sind Kussszenen. «Riverdale»-Darsteller KJ Apa (23) hat jetzt verraten, wie das am Set gehandhabt wird: mit einem speziellen Desinfektions-«Shot».

«Zu unserem Alltag gehört es nun, unsere Münder vor jeder Kussszene auszuwaschen», lässt der Schauspieler seine Insta-Community wissen und stellt ein kurzes Video mit Kollegin Camila Mendes (26) online. Darin zu sehen ist, wie sich KJ und Camila mit zwei Mini-Bechern zuprosten, dann fast eine Minute lang mit einer Spülung im Mund gurgeln und diese am Ende in ein Säckchen spucken.

Bei GZSZ gibt's ein Double

Auf eine komplett andere (und weit sicherere) Methode greifen indes die Macher von «Gute Zeiten, schlechte Zeiten» zurück: Sie produzieren einfach keine Kuss- und Liebesszenen mehr. Seit Monaten werden sie bloß noch in Rückblenden gezeigt.

Erst jetzt gibt es in der Kult-Soap wieder mal einen neuen Kuss – dank eines Tricks. Ein Double kam zum Einsatz, wie Schauspieler Thaddäus Meilinger (38) in einem RTL-Interview verrät. Und das Double konnte nur eine Frau spielen: seine eigene Ehefrau. «Interessant ist, dass dieser Kuss vor der Kamera sich nicht angefühlt hat, wie sich ein Kuss mit meiner Frau sonst anfühlt», resümiert Meilinger.

(L'essentiel/Katja Fischer)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.